1. Dezember
curt präsentiert: Uncle Acid & The Deadbeats

Auf dem Gipfel des Wahnsinns! Vor gut 10 Jahren aus der Hirnrinde von Gründer Kevin Starrs gekrochen, sind Uncle Acid & The Deadbeats der wohl verspulteste Export der renommierten Universitätsstadt Cambridge. Spätestens seit ihrem zweiten Album Blood Lust (2011) ist klar, dass es die vier Deadbeats auf hervorragende Art und Weise verstehen, eigene Welten zu erschaffen. So handelt ihr manischer Psych-Acid-Glam-Rock von einem „Anführer, der aus den Bergen kommt und seine Anhänger mithilfe von Drogen, Liebe, Gewalt und Einschüchterung gehirnwäscht oder bei The Night Creeper um einen Obdachlosen und dessen Leben auf der (keinesfalls gewaltfreien) Straße“. Dabei gelingt es ihnen nun seit fast einer Dekade wie sonst nur wenigen, einem derart catchy und spulig ins Hirn zu fahren. Nur um dann ganz frech von innen an die Schädeldecke zu klopfen. Am 1. Dezember lädt der vollgepumpte Onkel schließlich wieder in München zum gemeinschaftlichen akustischen Cool-Aid-Umtrunk.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=wz9aqHp6mXQ

Vorerst steht nun mit Wasteland der nächste halluzinogene Metal-Space-Shit ins Haus und verspricht wieder einmal fantastische Bildwelten zwischen 80s-Italo-Disco und Zombie-Apocalypse. Aber auch ein Hauch bewegter 70s-Pulp-Film-Cover-Ästhetik darf nicht fehlen, wenn die Deadbeats ins Horn und in die Bong blasen. Entsprechende künstlerische Unterstützung erhielt man für den neuesten Streich durch den legendären italienischen Poster-Künstler Enzo Sciotti, der auch schon für Wahnsinnige wie Lucio Fulci, Dario Argento und den allseits gefeierten Herrn Romero gearbeitet hat. Und so wird das exklusive Artwork neben den Uncle-Acid-typischen Klangbeschwörungen eine Extraprise Irrsinn über die Tour legen: „Ihr werdet unsere Show genießen“, kündigte die Band unlängst in einem Statement an, „wir nutzen die allerneuste Psycho-Vision-Screen-Technologie und große Berge von ohrenzerstäubenden Dampf-Verstärkern, um eure Hirne zu schmelzen. Der Alptraum mag weitergehen!“

Ganz und gar nicht alptraumhaft ist der heimsuchende Surf-Rock und lethargische Lo-Fi-Blues, den die Mädels von L.A. Witch mit dreckigem verzerrten Country und der den Deadbeats angemessenen 60s-Psychedelia in den Cocktail rühren. Für den Sound der drei witchy Angelenos aus der Stadt der Engel gibt es viele Namen. Doch während die meisten Bands sich am schnöden Wiedererwecken und Rosinenpicken aus der guten alten Zeit des Rock’n’Roll abarbeiten, verspricht das Trio um Sängerin Sade Sanchez eine wunderbar in Nebelschwaden getauchte Reise an den Rand des Wahnsinns.

Verlosung: Völlig bekloppt sind auch wir, denn für ein paar hingehauchte wahnsinnige Zeilen an willhaben@curt.de mit Betreff Uncle Acid & The Deadbeats lassen wir 3 x 2 Freikarten für die Show von Uncle Acid & the Deadbeats springen. Viel Glück!


curt präsentiert: Uncle Acid & The Deadbeats > Homepage // Support: L.A. Witch // 1. Dezember 2018 // STROM // Beginn 21 Uhr // VVK 21 EUR zzgl. Gebühren