19. Juli
Tunnel Visions Vol. 2

Bei hohen Temperaturen wird ein Teil der Münchner Bevölkerung dröge und schlapp. Ein weiterer Teil lauscht der Blasmusik im Biergarten, tanzt zu Reggae auf der Weideninsel oder schmeißt die Mähne im Backstage. Das ist eine sichtbare Mehrheit, die sich gern an die ausgetretenen Pfade hält. Wo aber findet ein Freigeist, der sich nach neuen Horizonten sehnt, einen Kanal für seine nicht enden wollende musikalische Neugier? Mit Sicherheit am Donnerstag, 19. Juli, im Milla.

Als eine Pflichtveranstaltung für Entdecker und Non-Konformisten hat sich das „Tunnel Visions Festival“ im Milla entwickelt. Bereits zum zweiten Mal lädt die veranstaltende Band Ark Noir andere Musiker in den Münchner Untergrund. Engstirnigkeit und Konservativismus sind Ausschlusskriterien für Live-Acts und Publikum, denn es sollen ja Augen und Ohren geöffnet werden. Der Tunnelblick soll zu einer Vision zeitgenössischer Musikpioniere werden.

Für Ark Noir gibt es keine Schubladenzuordnungen. Jazz trifft Elektro. Samples, Sounds, Beats. Alles zusammen erzeugt eine Stimmung, die in einen Musiktunnel zieht. Energie durch Offenheit ist ein hohes Gut in diesen Tagen.

LBT steht für Leo-Betzl-Trio und das ist der Preisträger des BMW Welt-Jazz Awards. Eine tanzbare Form von Techno-Jazz wird sicherlich ein Stimmungsmacher beim Tunnel Visions Festival.

Alban Winter x Triggerboy hat in Berlin Jazz studiert. Eigentlich heißt er Ludwig Wandinger. Als Hirnfutter, also „Brainfeeder“, werden seine Beats bezeichnet. Elektronisch, Live und Jazz.

Neugierig? Weitersagen! Hingehen!


Tunnel Visions Vol. 2 // 19. Juli // Milla // Einlass 19.30 Uhr, Beginn 20.30 Uhr // VVK 13 Euro zzgl. Geb., AK 16 Euro