4. Dezember
curt präsentiert: Tiger Lou

Im Winter 2004 war die Indiewelle auf dem Höhe- und für mich persönlich auf einem Tiefpunkt angelangt. Die Killers hatten ihr erstes Pulver verschossen und waren Mainstream geworden, die schwierigen, asymmetrischen Frisuren wurden immer schwieriger und asymmetrischer und begannen bereits etwas streng zu riechen, die engen Hosen und die Stoffbeutel nahmen zu und was das Schlimmste war: Die bisweilen von ästhetischer Fragwürdigkeit geprägte Musik nahm zu und die ostentative Verachtung jeder harmonisch geprägten Musik nahm fast faschistoide Züge an.

Kurz bevor ich die Schnauze hätte voll haben können, begegnete mir im Frühjahr 2005 eine Band, die all das zu richten imstande war: Tiger Lou. Mit „Sell Out“ hatten sie mich vom ersten Akkord an. Oder eher Singular: Hatte. Denn streng genommen ist Tiger Lou keine Band, sondern der Künstlername des schwedischen Musikers Karl Rasmus Kellerman, der unter diesem Pseudonym seit 2001 Musik macht. Sell Out wie auch das ganze Album Is My Head Still On? sind bis heute von zeitloser Schönheit und musikalischer Perfektion. Die Nachfolger The Loyal und A Partial Print fielen deutlich düsterer und härter, aber nicht weniger packend aus, erinnerten teilweise an Muse ohne Geheule.

Nach längerer Abstinenz erschien im September mit The Wound Dresser das offiziell vierte Album von Tiger Lou – glücklicherweise verbunden mit einer Livetour, die die Band auch nach München führt. Und dann auch noch nicht irgendwo, sondern ins Ampere. Für Neulinge könnte die Band die Entdeckung des Jahres werden. Für mich persönlich wird es ein Ausflug in die aufregendste Phase meiner Postpubertät.

Die Gewinner unserer Kartenverlosung wurden informiert!


curt präsentiert: Tiger Lou >> Homepage live am 4. Dezember // Ampere // Beginn: 20:30 Uhr // Karten: 21,40 über Eventim