30. Januar
curt präsentiert: the Wooden Sky @ Milla

“Survival is the ability to swim in strange waters“. Diesen Satz aus Frank Herberts endzeitlichem Sci-Fi-Meisterwerk „Dune“ haben sich die vier Kanadier von the Wooden Sky für ihr neuestes Album auf die Fahne geschrieben. Tatsächlich leben wir in seltsamen Zeiten, kuriosen Gewässern und einem dicken Sumpf aus Meinungen, Lügen und anderen nebulösen Statements. Damit beschäftigt sich vor allem Sänger und kreativer Mittelpunkt Gavin Gardiner, der auf dem nunmehr fünften Album der hölzernen Himmelsstreiter reale Probleme beschreibt. Doch noch ist nichts verloren, denn the Wooden Sky bringen uns auf neun Alternative-Folk-Schwergewichten das Schwimmen bei.

Meint man, dass gerade das Folk-Genre zu einem Sumpf verkommen ist, dem man, einmal hineingetappt, kaum entrinnen kann, fügen the Wooden Sky dem oftmals Belanglosigkeit stöhnenden Timbres der Folk-Musik das ein oder andere überraschende Element hinzu. Stilistisch mehr an Ryan Adams als an Mumfords Bengel angelehnt, tunken Gavin Gardiner, Bassist Andrew Wyatt, Tausendsassa Simon Walker und der Schlagzeuger Andrew Kekewich ihre Song-Plätzchen in eine wohlschmeckende Mixtur aus Psychedelica, ein wenig gutem alten Rock n Roll und DIY-Attitüde. Vor allem dann wenn Gardiners prägnanter Gesang an einigen Höhepunkten Cobain-esque abzuschmieren droht, lassen the Wooden Sky eines ihrer Alleinstellungsmerkmale voll zur Geltung kommen.

Folk trifft auf experimentellen Art-Rock und verquickt sich auf „swimming in strange waters“ nicht nur zu ihrem bis dato besten Album, sondern auch zu einer trippig tanzbaren Abfahrt in Gefilde, die schon Fleetwood Mac oder jüngst Tame Impala musikalisch bereisten. Dabei finden sich die lyrischen und musikalischen Feinheiten der Jungs aus Toronto in einem Tauziehen zwischen malerischen Melodien und Leidensgeschichten wieder.

Seit ihrer Gründung 2007 verwandelte sich die Musik von The Wooden Sky von beschwingten Folk-Balladen und rustikalem Country mit kräftigen Sepia-Tönen zu erstklassigem Indie-Rock inklusive Grübeleien über vergangene Tage. Ihre Songs gleichen ungeschliffenen Diamanten, hart hervor gemeißelt, über Reue, staubige Straßen, verlorene Seelen und das städtische Leben.  Manche scheitern an einer gläsernen Decke, doch am 30. Januar klopfen wir im Milla an den Himmel aus Holz und erbeten Einlass in eine Welt voller üppigem, Gitarren-getriebenen, Hook-lastigen Folk-Pop. The Wooden Sky sind die Indie-Band, von der Du immer gehofft hast, Du wärest ein Teil von ihr. Sie sind der süchtig machende Stoff der Träume eines jeden Indie-Rockers.

Live: the Wooden Sky > Facebook // 30. Januar // Milla // Beginn 20:30 // VVK  13 EUR zzgl. Gebühren


Die Gewinner unserer Kartenverlosung wurden informiert!