6. November
THE SEAWOLF im Rio Filmpalast

Regisseur Ben Gulliver fängt die ganze artistische Schönheit des Surfens ein. Da Gulliver aus Vancouver kommt, gibt es für ihn keinen schöneren Backdrop als die unberührte Natur British Columbias und die schneebedeckten Berge rund um den Polarkreis.

“Ich mag die Stimmung solcher verlassenen Strände mit atemberaubender Natur. Schneebedeckte Berge im Hintergrund, EInsamkeit, sturmumtoste Klippen … n vielen Coldwater-Surffilmen wird Folkmusik gespielt und die Protagonisten erzählen, wie hart es ist, sich in eiskaltes Wasser zu schmeißen. Wenn du aber moderne Neoprenanzüge besitzt und kein absolutes Weichei bist, ist es kein großes Ding in kaltem Wasser surfen zu gehen,” so Gulliver in einem Interview.

Für THE SEAWOLF reiste er zwei Jahre lang mit Surfern wie Chippa Wilson und Balaram Stack in die entlegensten der Welt, so ist es nun seit bisher größtes Projekt: Von Kanada über eine eisigen Route rund um den Globus mit arktischen Swells und unberührten Küstenstrichen. Gulliver setzt die Bilder mit surrealem Stil in Szene und untermalt das Ganze mit einem eigenen Soundtrack.

Im Vorprogramm werden die Finalisten der Kategorie “International Shortfilm” des Surf Film Fest Berlin 2017 gezeigt.


The Seawolf // 6. November 21 Uhr im Rio Filmpalast  > Facebook

Der Gewinner unserer Kartenverlosung wurde gezogen und informiert!

 


About Melanie Castillo

view all posts

curt München Art Direktion, Redaktionsleitung & Master of Self-Exploitation.