28. September
curt präsentiert: The Nice Nice @ Ampere

Letztes Jahr um diese Zeit saßen wir zum ersten Mal mit Tom und Tim für ein Gespräch zusammen, und 12 Monate haben die beiden Jungs von The Nice Nice nicht nur Shows in Deutschland, sondern auch einen exklusiven Gig in Tokyo sowie durchweg positive Reviews der deutschen Presse abgesahnt.

Was haben wir da so gelesen? Zum einen ein starkes Statement von Johannes Dobroschke von PULS – The Nice Nice waren nämlich die PULS Band der Woche 18. bis 24. Februar:

„Trotzdem wurden über The Nice Nice aus München schon mehr Lobeshymnen geschrieben, als sie Songs veröffentlicht haben. Das liegt daran, dass ihr geschmackvoller Sound mit seinen 70er und 80er-Jahre Referenzen eine Steilvorlage für alle Musikjournalisten ist. Der Tenor: Ich habe euch doch immer gesagt, dass gute Musik nicht tot zu kriegen ist!“

Und in der Süddeutschen Zeitung war von Martin Pfnür zu lesen:

„Da sind diese Verspieltheit, die Funkyness und der elektronische Touch in „Pleasure Leisure“, mit dem die Gorillaz einst reüssierten. Da ist dieser Hang zur akustisch geprägten Melancholie à la Cohen, die durch ein Stück wie „Beached“ weht. Und da ist zu jeder Zeit dieser immens smoothe Charakter, mit dem sie den jenseits des Mainstream-Radio-Publikums eher mäßig geschätzten Reibeisen-Schmusebarden Chris Rea auf wunderbar eigene Weise ehren.“

Aber Moment, ihr erinnert euch nicht mehr ganz daran, woher diese Band kam und was sie so macht? Gut, gut. Werfen wir noch einmal einen Blick auf Ausschnitte aus unserem ursprünglichen, selbstverständlich nach wie vor lesenswerten Interview mit Tom Appel (Leadsänger, Gitarre, Songwriting) und Tim Sullivan (Bass, Songwriting). Aber zuvor hört hier rein und macht euch euer eigenes Bild vom Sound:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=O_kWj8iPKrE

 

„Ich hatte ein paar Songs geschrieben und war dafür auf der Suche nach einer guten weiblichen Stimme“, erklärte Tim gleich zu Anfang des Interviews lachend. Denn bei unserem Gespräch sitzt uns zwar ein Duo gegenüber, allerdings nicht mit weiblicher, sondern mit männlicher Stimmgewalt im Gepäck. Eine gemeinsame Bekannte hatte Tim auf Tom, den Sänger der Münchner Indie-Rock-Band Monday Tramps aufmerksam gemacht. Der war zwar nicht unbedingt aktiv auf der Suche nach einer neuen Band, aber durchaus offen für einen weiteren, ganz anderen musikalischen Ausdruck.

Statt der gesuchten Frauenstimme haucht nun also Tom mit seinen von zart bis kraftvoll rangierenden Vocals den Texten Leben ein. „Teilweise können wir jetzt gar nicht mehr unterscheiden, wer bei welchem Song was gemacht hat. Wir haben vieles von Tims über Jahre gesammelten Material verwendet, aber auch einiges während der Arbeit an den Songs gemeinsam entwickelt“, beschreibt Tom die harmonische Zusammenarbeit an den Songs.

Aufgenommen hatten sie die Songs damals im beschaulichen Vils in Österreich und das innerhalb nur einer Woche. ganz in Handarbeit.„Wir haben beim Recording alles selber gemacht, obwohl wir von vielem in Sachen Soundtechnik absolut keine Ahnung hatten und uns Anleitungen auf YouTube reingezogen haben, während wir alles für eine Aufnahme aufstellten. Irgendwie hat dann doch alles geklappt und hier und da kam dadurch unverhofft ein total reiner, natürlicher Klang zustande,” so Tim über die Zeit im österreichischen Exil.

Im September präsentieren sie im Ampere ihre zweite EP, bevor dann für Februar / März 2020 der Release des Debütalbums mit größerer Tour geplant ist.

Die Gewinner unserer Kartenverlosung wurden informiert.


The Nice Nice > Facebook // Ampere // 28.09.2019 // Einlass: 20:00 Uhr // VVK 17,75 Euro (zzgl. Gebühren)

Foto: Jonas Heintschel