9.–12. August
Taubertal-Festival 2018

Endlich sind wir mitten drin im Sommer. G’scheit grillen, Straßenfeste an jeder Ecke, laue Abende am Wasser – man tut, was man halt so tut.
Sommersaison: Das heißt auch Festivalsaison. Einige große nationale und internationale Festivitäten sind da schon an uns vorbeigezogen, denn die ersten Flunkyball-Meisterschaften mit Musik drumherum starten ja bereits im Frühjahr.
Der August wartet aber noch mit feinen Outdoorspektakeln auf, bevor die Saison im September so langsam und allmählich in den Hallen der Nation ausklingt.

Eines dieser feinen Festivals, auf das wir uns noch freuen können, ist das Taubertal-Open-Air. Angesiedelt im schönen Rothenburg ob der Tauber, gibt’s 3 Tage feinste Tunes drunten im Tal. Dabei bleibt sich das Festival musikalisch schon seit Jahren treu und verzichtet auf krasse Headliner, die mit viel Bling und Starallüren um die Ecke kommen. 
Das Angebot ist rockig, rapig, auf die 12 und schön auf dem Boden geblieben.

Taubertal: So sieht’s von droben aus

Wo früher mal Fools Garden, Sabrina Setlur & Xavier Naidoo (lange vor komischen Anwandlungen), HIM oder Ska-P das Rothenbürgchen mit seinen gut 10.000 Einwohnern ordentlich beschallt haben, sind es in diesem Jahr unter anderem Kraftklub, Gogol Bordello, die Beatsteaks oder Marteria. 
Letzterer ist gefühlt auch nur noch auf Tour und krass am Abgehen. Wo nimmt der Typ eigentlich seine Energie her?
Max Gruber aka. Drangsal ist ebenfalls mit von der Partie. Das letzte Mal, als ich ihn erleben durfte, hatte der Junge kaum noch Beinkleid an seinen Hax’n, was einen wunderbaren Blick auf seine Tattookollektion freigab.
 Die Editors – ja, die gibt’s glücklicherweise auch noch – sind ebenso am Start wie Joris, Käpt’n Peng, Talco, Broilers, Feine Sahne Fischfilet und und und.

Taubertal: So sah’s letztes Jahr aus

Das Taubertal dreht in diesem Jahr die 23. Runde und gehört somit zum alten Eisen der Frischluftkracher auf deutschen Wiesen und Tälern. Und dabei zählt es mit knapp 20.000 Besuchern eher zu den mittelgroßen Festivals. 
Zum krassen Raven eignet sich das Open Air zwar nicht, aber dafür gibt’s ja genug andere Spektakel. Oder man startet einfach seinen eigenen kleinen Rave am Camp. 
Apropos Camp: Wer campen will, sollte fit sein. Denn wenn sich das Gelände in einem Tal befindet, ist es naheliegend, dass die Zeltstadt von 20.000 Persönchen dort eher keinen Platz mehr findet. So geht’s nach drölfzehn Bier und durchgeschwitzt erst mal an Berg nauf.
 Danach schmeckt die Mitternachtswurst aber umso besser – versprochen. 
Für Faule gibt’s natürlich auch nen Bus. Aber ganz ehrlich: Ist das noch Rock’n’Roll? 
I doubt it.

Unsere Verlosung ist beendet, die Gewinner wurden informiert.


Taubertal-Festival 2018 // 9.–12. August // Die 3-Tagestickets sind ausverkauft. Es gibt noch Tageskarten für Freitag und Sonntag. Ab 63 Euro zzgl. VVK-Gebühr. 
Alle Infos –> hier

Foto: Sebastian Goeß