13. September
Svavar Knútur @ Feierwerk

Ist er ein Kabarettist? Ein Geschichtenerzähler? Ein Barde? Oder doch einfach ein typischer Singer-Songwriter? Das kann man so genau nicht sagen, denn „er“ ist Svavar Knútur aus den isländischen Westfjorden, und er ist nichts anderes als einfach all dies zusammen in einer Person.

Ein Konzert von Svavár gleicht einem emotionalen Auf und Ab, wie sie sonst kaum ein Künstler hervorzurufen imstande ist. Vom Kloß im Hals bis zu den Tränen, die einem vor Lachen über die Wangen rinnen, ist alles geboten, und das bisweilen innerhalb von Sekunden. Das ganz große Gefühlsprogramm im ganz kleinen Rahmen. Denn außer sich selbst, seinem Charisma und teils wundervoll schwarzen Humor sowie seiner Gitarre oder wechselweise Ukulele braucht der selbsternannte Broccoli der Songwriter – „not the sexiest of the vegetables, but very good for you“ – nichts, um eine Pudelwohlatmosphäre zu erzeugen, dass man meinen könnte, er spielte im eigenen heimischen Wohnzimmer. Diesen Minimalismus merkt man aber seinen Auftritten nicht im Geringsten an. Svavar ist imstande, eine Energie zu erzeugen, von der sich so manche Band in Vollbesetzung etwa abschauen könnte. Wenn er dann auch noch in seiner Muttersprache singt, ist der nordische Zauber vollkommen. Mit kleinen Anekdoten oder wahlweise dezent anrüchigen Witzen verknüpft er zusätzlich verspielt seine Songs über Liebe und Verlust, Hoffnung und Verzicht, Tragik und Erlösung und webt damit eine wohlige Decke aus isländischer Wolle, in die man sich gerne einhüllt: Manchmal kratzt es vielleicht etwas, aber am Ende gibt es nichts, was besser wärmt.

In München ist Svavár kein Unbekannter. Im Trachtenvogl macht er während seiner exzessiven Konzerttouren mindestens ein- bis zweimal im Jahr halt. Dort sind die wenigen Plätze immer im Handumdrehen vergeben. Das Hansa39 ist am 13. September zum Glück etwas geräumiger. Denn man kann es jedem und jeder nur raten, sich dieses funkelnde Kleinod isländischer Musik keinesfalls entgehen zu lassen.


Svavar Knútur // 13. September // 21 Uhr // Feierwerk, Hansa 39 // VVK 16 Euro zzgl. Gebühren, AK 20 Euro
> Homepage > Facebook
Foto: Gunnar Freyr