1. September
curt präsentiert: SUNN O))) im Feierwerk

Meditationen in Drop-A.

Am 01. September packt das Feierwerk mit den Genre-Pionieren von Sunn O))) die wohl gehaltvollsten Kreationen aus dem Hause Doom auf die Gourmetkarte.

Bereits mit ihrem Debut ØØ Void ließen Sunn O))) benannt nach dem gleichnamigen ehemaligen Verstärkerhersteller, die Erde unter Seattle beben, wie es wohl seit der Hochphase des Grunge nicht mehr der Fall war. Sunn O))), gesprochen Sun, das sind Stephen O’Malley und Greg Anderson. Beides bekannte Szene-Größen mit ihren jeweiligen Bands Burning Witch und Goatsnake und einem Marschgepäck an dutzenden von Kombos und Kollaborationen der härten Gangart.

Seit nun fast über 10 Jahren fangen die beiden da an, wo bei Vielen nur Fragezeichen den Blick auf die Musik verstellen. Auf den Ursprüngen des Minimalismus fußend bedienen sich Sunn O))) in der experimentellen sowie der klassischen indischen Musik. Auch die serielle Musik und der Jazz haben mit ihrer Klangpallette Einzug in Haus der beiden Doom-Burschen gehalten, die diese brachiale und schwermütige Musik mit eben jenen Lesarten des Drone verfeinern.

Doch nicht nur das, mit ihrem hauseigenen Label Southern Lord Records sind O’Malley und Anderson mit einer ganzen Armee an Newcomern, Weggefährten und Genre-Pionieren wie the Obsessed, High on Fire, Trap Them oder etwa den Urvätern von Earth selbst zu Eckpfeilern ihres Genres geworden.

Besucht man Konzerte von Sunn O))), die mittlerweile um den Ex-Mayhem Sänger Attila Csihar und den Keyboarder Tos Nieuwenhuizen erweitert wurden, findet man sich in einer Art spirituellen Messe wieder. Nebelkaskaden steigen auf, es treten vier Zeremonienmeister in dunklen Kutten ans spärliche Licht und lassen mit siebensaitigen Gitarren ein extrem langsames, schweres und bisweilen verzerrtes Pendel schwingen.

Mit dem Bass auf ohrenbetäubendem Level entfaltet sich so eine ganz besondere Erfahrung, die bei all der medialen Überflutung des Alltags fast schon wohltuend und meditativ wirken mag. Sunn O))) verankern den geneigten Hörer im Augenblick, im Hier und Jetzt und feiern ganz im Sinne ihrer musikalischen Einflüsse, die mehr denn je auch religiös asiatische Motive miteinbeziehen, intensive körperliche Erfahrungen.

Als fast schon spirituelles Phänomen gehandelt, sind Sunn O))) auch heute nicht im Mainstream angekommen, erfreuen sich jedoch mit den Jahren zunehmender Beliebtheit bei Fans und Kritikern zugleich. Ihre Liste an Kollaborateuren wie etwa Scott Walker, den Melvins oder den japanischen Boris ist lang und wächst mit jedem Output der Band.

„Kannon“ so ihr neuestes Werk, das im Winter letzten Jahres erschien, scheint nun reif genug auch endlich in München auf Haut und Haar der Zuhörer losgelassen zu werden und wir sprechen unsere vollste Empfehlung für eins der Konzerthighlights experimenteller Musik aus. Bei Sunn O))) geht es, so O’Malley im O-Ton „um Eskapismus, um die Abwesenheit von Politik, um die Schönheit der Kunst und der Musik.“ Und das ist es doch, was uns Nacht für Nacht vor die Bühnen der Stadt lockt.

Am 01. September unterwandert die exponierte Langsamkeit gepaart mit Bass-Frequenzen vom anderen Stern und einer Wand aus Sound das Feierwerk, und wir suchen noch 3×2 Jünger, die mit uns die Augen schließen und durch den Nebel steigen wollen. Schreibt uns eine Mail an ichwillgewinnen@curt.de mit Betreff „Sunn O)))“ und färbt schon mal eure Kutten nach. Wir ziehen die Gewinner ein paar Tage vor dem Konzert. Viel Glück!

+++ Unsere Kartenverlosung ist rum, die Gewinner wurden per Mail informiert +++

curt präsentiert: SUNN O))) >> Facebook // 1. September im Feierwerk, Hansa39 // Einlass: 20 Uhr, Beginn: 21 Uhr // VVK: 25 Euro zzgl. Gebähren, AK: 30 Euro