2. November
curt präsentiert: Stu Larsen & Natsuki Kurai

Stu Larsen hat kein Zuhause. Weil er nicht will, beschlossen hat, jede „Normalität“ hinter sich zu lassen und stattdessen ein Leben auf Reisen zu führen, getränkt in Freiheit und Abenteuer, geleitet von unbändiger Rastlosigkeit und noch mehr Neugierde. Minimalismus is it! – so der Zeitgeist. Allseits zutiefst bewundert und doch von nur wenigen wirklich gelebt. Als „Vagabund“ wird er seither häufig bezeichnet, auch ein Dasein als „Gypsy“ oder „Troubadour“ werden dem Australier nachgesagt. Der kann darüber nur müde lächeln und schmiedet längst neue Reiserouten, die ihn bereits durch Neuseeland, Japan, England, Europa und Nordamerika führten.

Doch ein Leben auf Reisen bedeutet auch Heimatlosigkeit, bringt neben spannenden Erfahrungen und inspirierenden Begegnungen auch Einsamkeit und stetige Trennungen mit sich. Es sind diese Gefühle und Einsichten, die Larsen zum Songwriting motivieren und Zeilen formulieren lassen wie jene seines wohl bekanntesten Tracks: „Darling I should’ve said goodbye before you even caught my eye. No I can’t bear to see this die. Thirteen sad farewells my darling, thirteen sad farewells. I will see you no more darling, I’ve used all my farewells.“ (Hach)

Auf sein Debütalbum mit dem passenden Titel „Vagabond“ folgte im letzten Sommer „Resolute.“ Die zehn berührenden Balladen, gezaubert von Gitarre, Bass, Schlagzeug, Gesang, hier und da auch mal eine Klarinette oder Mundharmonika, könnten eindrücklicher kaum sein. Doch weil auch die Musik vereinsamen lässt und zu zweit viel schöner sein kann, holte er sich nun einen alten Freund mit ins Boot.

Schon nach ihrer ersten Begegnung vor gut acht Jahren in Tokio stand fest: Stu Larsen und Natsuki Kurai wollen gemeinsam musizieren. Larsen genoss bereits einen gewissen Bekanntheitsgrad (den er nicht zuletzt gemeinsamen Konzerten mit seinem Freund und Produzenten Passenger zu verdanken hatte), während Kurai noch als Geheimtipp galt und bislang hauptsächlich im Schatten bestehender Bands und namhafter japanischer Musiker stand, die er begleitete. Ein solch großes Talent dürfe nicht weiter unentdeckt bleiben, dachte sich Larsen und ist begeistert von der musikalischen Vielseitigkeit Kurais, der die Bluesharp ebenso beherrscht wie Jazz-Tunes, Volksmusik oder die diatonische Harmonika. Mittlerweile erschien ihre zweite EP mit dem bescheidenen Titel „Stu Larsen & Natsuki Kurai II“. Die bestehende Sprachbarriere (der Australier spricht kein Japanisch, Kurai kein Englisch) scheint der harmonischen Zusammenarbeit dabei keinen Abbruch zu tun, eine gemeinsame Tour war bloß eine Frage der Zeit. Und da ist sie nun! Ihre Welttournee beginnt mit Shows in Japan und führt das Duo über alle Kontinente hinweg, bis sie im Herbst auch in Deutschland zu sehen sein werden – unter anderem am 2. November im Strom. Doppelt herrlich wird das!

Sogar dreifach herrlich, denn curt verlost 3 x 2 Gästelistenplätze. Unsere Glücksfee wartet auf eure E-Mail unter willhaben@curt.de mit Betreff Stu Larsen & Natsuki Kurai. Die Gewinner werden etwa eine Woche vor dem Konzert gezogen und benachrichtigt.


curt präsentiert: Stu Larsen & Natsuki Kurai // 2. November 2018 // 21 Uhr // Strom // VVK 16 Euro zzgl. Gebühren
Stu Larsen > Facebook
Natsuki Kurai > Facebook