24. September
Stephen Malkmus @ Kranhalle

You can’t deny the groove! Das neue Album von Stephen Malkmus hat im Vorfeld für mächtigen Wirbel unter der braven Pavement-Gemeinde gesorgt. Sparkle Hard, die Platte welche der 53-Jährige mit seiner aktuellen Band The Jicks im vergangenen Jahr veröffentlicht hat, gilt als eines der besten Alben 2018. Klar, dass die letzten scheuen Indie-Nerds ganz aufgeregt waren, als es hieß, jetzt bringt der Sänger ein elektronisches heraus!

Zur Beruhigung ließ Malkmus mitteilen, dass Groove Denied – seit Ewigkeiten das erste Album ohne seine Band The Jicks – keine reinen EDM-Instrumentals enthalten soll, sondern richtige Songs mit „kunstvoll schiefen Melodien“ und „schrägen Lyrics“. Alles was er diesmal benutzt hat, war ein Computer mit Ableton Live und ein paar „Soft Synths“. Obwohl hauptsächlich in Oregon aufgenommen, wurde der Großteil des Albums während seiner Zeit in Berlin geschrieben. Und während die Methodik hinter Groove Denied absolut im 21. Jahrhundert verankert ist, gehen die Bezugspunkte dieser Klangpalette auf die vordigitale Zeit zurück. „Das Elektronische des Albums sollte klanglich das Prä-Internet-Zeitalter wiederspiegeln“, erklärt der Sänger.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=bLeGu_-Bnjk&feature=youtu.be

 

Das Ergebnis steht seit einen Monaten in den Läden und damit auch zur Diskussion. So ganz sicher ist man sich über das Elektroexperiment auf Groove Denied noch nicht geworden. Dem einen sind die Songs zu sperrig, dem anderen noch nicht abgefahren genug. Da trifft es sich ganz gut, dass Stephen Malkmus letztlich nicht so radikal wie angekündigt vorgeht und doch den einen oder anderen Song mit auf die Platte geschmuggelt hat, der im Lofi-Sound der frühen 90er-Jahre schwelgt. Gitarrenriffs inklusive. Drumcomputer hin, Loopmaschine her, ein wenig Digitalmusik hat noch niemandem geschadet. Auch wenn sich Malkmus auf dieser Tour solo ankündigt, wird es der ein oder andere Song seiner vorelektronischen Phase in die Setlist schaffen.

Eröffnet wird der Abend von Martin Frawley. Der Australier war früher Co-Leader bei der Band Twerps. Am 22. Februar 2019 erschien sein Solodebüt Undone at 31.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=3xdE-RvgnoQ&feature=youtu.be

 

2 x 2 Gästelistenplätze für das Münchner Konzert hält curt bereit. Dafür braucht es nichts weiter als eine E-Mail an willhaben@curt.de mit Betreff Stephen Malkmus – und ein kleines Quäntchen Glück. Wir drücken die Daumen.


Live: Stephen Malkmus > Homepage + Martin Frawley > Facebook  // 24. September 2019 // Feierwerk / Kranhalle // Einlass: 19 Uhr / Beginn: 20 Uhr // VVK: 22 Euro + Gebühren

Fotocredit: Robbie Augsburger