Solo-Performance „Nichts“

Nichts? Von wegen nichts! Die beiden Schauspieler Thomas Stang und Jochen Strodthoff (Hunger&Seide) machen mächtig viel Aufhebens und Theater um Nichts und präsentieren vom 11. bis zum 13. Oktober die Solo-Performance „Nichts“ im Muffatwerk.

Bartleby ist Angestellter in einem Büro an der New Yorker Wall Street, doch … arbeiten will er nicht. Er verweigert sich, antwortet auf alle Anweisungen, Aufforderungen und Fragen stets höflich, aber unmissverständlich mit einem einzigen Satz: „Ich möchte lieber nicht.“

Jochen Strodthoff

Jochen Strodthoff

Was tun, wenn der Angestellte nichts macht, quasi im Büro wohnt, sich aber vollständig abschottet? Nichts tut? Das löst in jedem Fall Irritation aus und wirft viele Fragen auf. Fragen, die Thomas Stang und Jochen Strodthoff 160 Jahre nach Veröffentlichung der Erzählung „Bartleby der Schreiber“ von Herman Melville wieder aufgreifen. In ihrer Performance setzen sie sich mit der Absurdität der Welt auseinander. Eine Darstellung des Nichts, so das Duo, ist ein Widerspruch in sich. Wie lässt sich also Nicht-Handeln erzählen? „Nichts“ setzt sich diesem Widerspruch aus, indem es Vermeidungsstrategien einerseits und zum andern die Frage nach der politischen Konsequenz von Handlungen untersucht. Müssen, können, wollen, dürfen, sollen – daraus wird ein Sturzbach. Dann: Stille.

Thomas Stang

Thomas Stang
© ludwigolah.de

„Nichts“ ist das erste gemeinsame Projekt von Jochen Strodthoff und dem Nürnberger Schauspieler Thomas Stang. Stangs Inszenierung von „Tschick“ war aktuell bei den Bayerischen Theatertagen zu sehen. Der Münchner Jochen Strodthoff ist gemeinsam mit Judith Al Bakri Hunger&Seide und tritt außerdem regelmäßig in Film- und Fernsehproduktionen auf.

ACHTUNG: Beginn am 11.10. ist bereits um 19.30 Uhr!


About Mirjam Karasek

view all posts

Quasselstrippende Lektorin und Mutter eines ebenfalls sehr redseligen jungen Kerlchens. Geht gerne auf Überraschungskonzerte und Flohmärkte, liebt Kommas an der richtigen Stelle, 70er-Jahre-Lampen ... Seit drei Jahren mischt sie bei curt als Online-Redakteurin und als Lektorin/Schlussredakteurin beim Magazin mit.