5. Dezember
curt präsentiert: SOHN im Strom

Es hat etwa zwei Jahre gedauert, bis es SOHN geschafft hat, in der Musikszene um seine eigenen Songs Wellen zu schlagen >>> AUSVERKAUFT!

Zuvor arbeitete er mit zahlreichen anderen Künstlern zusammen, remixte Lana Del Rey, Disclosure, Rhye und mixte den herrlichen Track „Waiting Game“ der aufsteigenden Pop-Neuheit BANKS – alles mit herausragenden Ergebnissen.

So wirklich auf sein eigenes Werk konzentrierte er sich nach seinem Ortswechsel vom hektischen, schnelllebigen Lifestyle in London in das bergige Österreich; genauer: ein ruhiges Eck in Wien. Und gerade dieser Ortswechsel, die Mischung aus alter und neuer Heimat scheint ein entscheidender Faktor bei der Musik des Produzenten/Songwriters zu sein. Nach seinem Umzug war SOHN für den Engländer Christopher Taylor demnach wie ein Neuanfang, deswegen auch der Name. In einem Interview erklärt er, er habe sich wie sein eigener Sohn gefühlt.

Auf seine 2012 veröffentlichte EP „The Wheel“ folgte im April dieses Jahres das hochgelobte Album „Tremors“. Die Musik darauf, ob nun Post-Dubstep, Indie-Pop oder Elektronik genannt, ist minimalistisch gehalten. Schnell wird klar, dass es SOHN auf die Feinheiten ankommt. Statt Lücken zu füllen, gibt er jeder Note, jedem Beat und jeder Silbe Wichtigkeit und mit seiner melancholischen, zerbrechlichen hohen Stimme, die er teils als eigenes Musikinstrument benutzt, auch ein Stück Verwundbarkeit.

Dass es ihm bei seiner Musik um ein Gesamtpaket geht, wird spätestens dann klar, wenn man seine Texte genauer betrachtet. Songs über (Herz-)Schmerz und Trauer gibt es zur Genüge und so ist es keine einfache Aufgabe, diese Themen auf eine erfrischende Art anzusprechen. Doch was man bei SOHN vorfindet, ist nicht nur das Wesen des Leidens und der Begierde, sondern auch die Folgen – die anhaltenden Narben und Trümmer, die er reflektiert. Der Titeltrack „Tremors“ fasst diese Thematik elegant mit der wiederholten Zeile „vibrations of tremors that shook long ago“ zusammen.

„Artifice“ als das am meisten nach Pop klingende Lied des Albums zieht einen in zwei verschiedene Richtungen: Die Beats regen zum Tanzen an, die Texte zum Nachdenken. SOHNs Musik befindet sich irgendwo zwischen Club und Schlafzimmer, zwischen langen Autofahrten und einsamen Herbstspaziergängen. Doch zieht es einen schnell in seinen besonderen Bann, so einzigartig und erfrischend ist der Sound. Die Live-Umsetzung mitzuerleben ist ein Erlebnis für sich und umso mehr freuen wir uns, SOHN am 5. Dezember im STROM zu präsentieren.

Drei von euch können sich ebenfalls freuen, wenn sie bei unserer Verlosung gezogen werden. Wir haben 3×2 Tickets for free: Schreibt uns eine E-Mail an willhaben@curt.de mit Betreff „SOHN“ und unsere Glücksfee besorgt den Rest.

Unsere Verlosung ist beendet, die Gewinner wurden informiert.


curt präsentiert: SOHN // 5. Dezember // 20.30 Uhr // Strom // VVK 20 Euro zzgl. Gebühren