10. Mai
Skunk Anansie @ Neue Theaterfabrik

Mit tentakeliger Kopfbedeckung und giftgrünem Gewand startet sie in den Abend. Endlich, nach mehrmaligem Aufschub, Neuterminierung, Warten. Skin, seit mehr als einem viertel Jahrhundert Frontfrau der Briten rund um Skunk Anansie, ist Tour für Tour aufs Neue für eine Überraschung in Sachen Outfit gut. Die Bilder vom Auftakt in Spanien und Portugal machen so viel Lust auf den Münchner Gig im Mai, und ich freu mich umso mehr mit dem Quartett in meinen Geburtstag rein feiern zu können.

Abgesehen davon, dass Skin nicht zu altern scheint, ist sie mit 54 gemeinsam mit ihrer Partnerin Rayne Baron Ende 2021 zum ersten mal Mutter geworden. Kaum die ersten Wochen Mamaglück genossen, schon heißt es zurück an die Arbeit – denn bis in den Sommer hinein springen Skunk Anansie von Konzertbühne zu Festivals und wieder zurück. 

Frisch zu Beginn des Live-Marathons gibt es noch, kaum eine Woche alt, zwei neue Songs die digital veröffentlicht wurden. Neben dem rockigen Can`t Take You Anywhere ist Piggy, zweiter Song des Mini-Releases, mehr als nur ein Bisschen rockig. Fette Gitarren, parallel laufende Bässe, satte Drums und ein unangenehm aktuelles Musikvideo.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=ke8VGfDiDqs&t=74s

 

Skunk Anansie erfinden sich zwar nicht immer wieder neu, aber Skins Stimme allein hat einen so hohen Wiedererkennungswert, dass, wie das Album auch gemischt sein mag, eine gesungene Note genügt, um zu wissen wo man sich befindet. Doch reichen die Songs von Skunk Anansie von Kuschelrock-Balladen über Herzschmerz-Pop hin zu wuchtigen Alternative Songs und elektronisch angereicherten Crossover-Stücken.Die Lieder handeln vom Kommen und Gehen der Liebe, politischem Widerstand, thematisieren Rassismus und Feminismus und gehen einem meist nicht mehr aus dem Kopf. 

Klar, Hedonism muss man niemandem mehr vorspielen. Jeder kann den Chorus zumindest in Fantasie-Englisch mitsingen. Zwar hat es nur besagtes „One-Hit-Wonder“ in’s Mainstream-Radio geschafft, die Band selbst glücklicherweise weit darüber hinaus. 

Skunk Anansie bespielen seit bald drei Jahrzehnten volle Hallen, und begeistern nicht nur die alteingesessenen Fans der ersten Stunde. Wahrscheinlich weil die Band selbst irgendwie so jung geblieben ist.
Beim letzten Konzert in München tummelte sich die Band im Anschluss am Merch, stand für Fotos und Autogramme bereit – bodenständig und sympathisch. Wegen Big C voraussichtlich dieses mal eher nicht. Doch die Hoffnung stirbt zuletzt …


Skunk Anansie  // 10.05.22 // Neue Theaterfabrik // Einlass: 19 Uhr, Beginn: 20 Uhr // Tickets ab 35 Euro zzgl. Gebühren an allen bekannten VVK-Stellen 

 

Foto: India Fleming