21. September
Saxon + Y&T + Raven

Raven! Y&T!! Saxon!!! Was sich liest wie der feuchte Traum eines Musikredakteurs aus den Anfangstagen des Metal Hammer ist im Hier und Jetzt die Besetzung der von Saxon ausgerufenen Thunderbolt Tour Part 2. In einem anderen Kontext würde man vielleicht von einem fein kuratiertem Programm sprechen. Fuck off – hier ist das einfach ein schweinegeiles Package, was da im September in der neuen Theaterfabrik ihre Wheels of Steel zum Glühen bringt.

„Das Trio Raven muss als eine der wichtigsten Bands der NWoBHM sowie der Metal-Geschichte überhaupt angesehen werden.“ So schreibt Matthias Mader im Iron Pages über die 1974 von den Brüdern Gallagher in Newcastle gegründete Band. Und wie recht er damit hat. Leider hat es zum ganz großen Durchbruch nie gereicht. Aber die Alben Rock Until You Drop, Wiped Out und All for One gehören in jede halbwegs gut sortierte Heavy-Metal-Sammlung. Dass John und Mark im vorgeschrittenen Alter immer noch voller ungezügelter Energie sind, haben sie unlängst während der Tournee mit U.D.O. und bei ihrem Auftritt auf dem Keep It True Festival bewiesen. The Pack is back!

Eine etwas feinere Klinge führt die zweite Band in diesem Reigen. Ebendfalls im Jahr 1974 aus der Taufe gehoben, spielen Y&T aus San Francisco eine melodische und geordnete Variante des Hard Rock und Heavy Metals. Die Tage voller Ruhm, goldener Schallplatten und großer Arenen-Konzerte liegen für Dave Meniketti und seine Mannen zwar auch schon ein wenig zurück, aber die Strahlkraft von Übersongs wie Black Tiger, Midnight in Tokyo oder Mean Streak hat nichts mit der Größe einer Halle zu tun. Nicht umsonst hat Lars Ulrich in einem Interview gesagt, dass der Besuch eines Y&T-Konzerts ausschlaggebend für die Gründung seiner eigenen Band war. Und Ronnie James Dio adelte den Gründer von Y&T mit dieser Aussage: “Meniketti is one of the most underrated singers on the face of the earth.”

Muss man überhaupt noch Worte über die Hauptband verlieren? Saxon gehören zum Urgestein des britischen Heavy Metals und haben zusammen mit Black Sabbath, Judas Priest oder Diamond Head auch Städte außerhalb Londons als festen Bestandteil auf der Landkarte harter Klänge etabliert. Bei den wenigen Deutschlandkonzerten Anfang des Jahres haben Biff und Co. schon bleibenden Eindruck hinterlassen und die Hallen mit dem typischen Heavy Metal Thunder erschüttert. Im Herbst geht der Kreuzzug weiter und Saxon können dank ihres schier unbegrenzten Fundus an legendären Stücken aus dem Vollen schöpfen. Motorcycle Man, Strong Arm of the Law, Battering Ram, Power and the Glory, 747 (Strangers in the Night) oder der Bandklassiker schlechthin: Crusader. Biff Byford, Paul Quinn und der Rest der Truppe mögen zwar etwas in die Jahre gekommen sein. Eingerostet sind die Stahlarbeiter kein bisschen, dafür klingen sie schlichtweg zu frisch.


Live: Saxon > Homepage + Y&T > Homepage + Raven > Homepage – Thunderbolt Tour Part 2 // 21. September // Neue Theaterfarbrik // Beginn: 19 Uhr // VVK 39,95 Euro zzgl. Gebühren