16. März
Satellite Stories im Feierwerk

Die vier jungen Finnen Esa, Marko, Jyri und Olli-Pekka touren im Frühling durch Europa und legen am 16. März im Feierwerk einen Zwischenstopp ein.

Das neue Studioalbum von Satellite Stories wurde von Barny Barnicott produziert – dieser arbeitete bereits mit Künstlern wie den Editors oder den Arctic Monkeys zusammen. Nach „Phrases to break the ice“ und „Pine Trails“ erscheint im März mit „Vagabonds“ eine Platte, zu der ihr hier in unserer Rezension in Kürze mehr erfahrt.

Ganz Allgemein ist der Sound nach wie vor im elektronisch geprägten Indierock anzusiedeln, klingt aber hier und da gereifter und tiefer. Mit mehr elektronischen und instrumentellen Spielereien und Zusätzen klingt Vagabonds mal nach The Naked and Famous, mal nach Two Door Cinema Club und auch mal nach Modest Mouse. So beispielsweise auch die erste Single des Albums „The Trap“, die mit impulsivem Beat begleitet von Bläserchören Lust auf Tanzen, Sonne und Trompetespielen macht.

Das anstehende Konzert in London war bereits einen Monat vor Tourbeginn restlos ausverkauft. Auch für das Konzert in der finnischen Heimatstadt Oulu gibt es keine Karten mehr.

Satellite Stories knacken bald die Marke von 50.000 Fans auf Facebook. So bietet die Kranhalle mit ihrer Clubatmosphäre eine geniale Gelegenheit, die Blondschöpfe aus dem hohen Norden im kleinen Rahmen live zu erleben und sich nass zu tanzen.


Satellite Stories // 16. März // 20.30 Uhr // Feierwerk/Kranhalle // VVK 15 Euro zzgl. Gebühren


1 Kommentare

  1. […] auf der Bühne feiern lässt, könnt ihr am 13. April selbst überprüfen. Als Special Guest wurden Satellite Stories angekündigt, eine finnische Indiepop-Band, die stellenweise schwache Erinnerungen an […]

Comments are closed.