18. April
curt präsentiert: Russian Circles @ Ampere

Man mag es kaum glauben, doch das Warten hat endlich ein Ende! Das nach einer Eishockey-Trainingsform benannte instrumentale Postrock-Metal-Trio aus Chicago, Illinois, wird des stetigen Tourens nicht müde und vermag es, selbst einer globalen Pandemie zu strotzen. Russian Circles sind nach diversen Verschiebungen auch heuer wieder großräumig unterwegs. Mit ihrem nicht mehr ganz so neuen, aber immer noch aktuellen siebten Studioalbum Blood Year (VÖ: August 2019) beschallen die Vorzeige-Kollosse des Genres am 18. April rund zwei Jahre nach der ersten Ankündigung nun das Ampere.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=79btD88nFbY

 

Ganz anders als bei den letzten Aufnahmen und ungeahnt der langen Dürreperiode samt Social Distancing, wurde der kreative Prozess zu Blood Year nicht durch die räumliche Trennung der Bandmitglieder mittels Verschickung musikalischer Ideen und Soundelementen bewältigt. Der Aufnahmeprozess war dieses Mal ein gänzlich anderer: Schlagzeug und Bass wurden in Chicago aufgenommen, die Gitarre in Salem, Massachusetts eingespielt – in Kurt Ballous Studio GodCity, wo auch dann letztlich alles gemischt wurde. Von Produzent und Gitarristen Kurt Ballou (u.a. Converge) schwärmt die Band ohnehin und fühlt sich jedes Mal bestens bei ihm aufgehoben. Man kennt sich, man versteht sich. Kein Wunder, denn der Mann verhalf schon so manchem Meisterwerk aus der Wiege.

So war der Song Arluck beispielsweise das erste Lied, zu dem die Arbeit am neuen Album beginnen und auch enden sollte. Auf dem Weg gab es sage und schreibe 12 verschiedene Arrangements, bevor das Trio den Song final abgenickt hat, berichtet Gitarrist Mike Sullivan. Dabei bleiben die geradlinige, schlagkräftige Musik zwischen Postrock und Metal, sowie Fingerfertigkeit, vielseitige Techniken und dramatische Songstrukturen das Aushängeschild dieser Ausnahmeband. Während ihren Shows scheut die Band den Kontakt zum Publikum weitestgehend, und so verlieren die Herren auf der Bühne kein Wort. Doch sägen sie stattdessen stoisch und höchst konzentriert ihre dicken Bretter, während der Ventilator die Haare von Drummer Dave umschmeichelt, Bassist Brian seine Killerlines runterklopft und Mike Sullivan mit undefiniertem Blick seine kleinen Wunder auf den Gitarrensaiten zaubert. Russian Circles gilt es einfach live zu erleben.

Als besonderes Schmankerl haben Russian Circles auf der endlich stattfindenden Tournee ihre Sargent House Label-Kollegen von Helms Alee mit im Gepäck, die ihrerseits mit neuem Songmaterial aufwarten und eine ihrer wenigen Deutschland-Shows bestreiten werden.


Die Gewinner:innen unserer Kartenverlosung wurden informiert.


curt präsentiert: Russian Circles > Homepage // Support: Helms Alee // 18. April 2022 // Ampere // Beginn 20 Uhr // VVK 25 EUR zzgl. Gebühren