10. Dezember
Rocko Schamoni & Christoph Grissemann im Volkstheater

Der King ist zurück! Und er ist nicht allein.

Deutschlands begnadester Schmuckpunk kehrt diesen Winter wieder auf seinen Thron im Münchner Volkstheater zurück. Doch anstatt neuem semi-autobiographischen Input und einigen Songs hat er mit Christoph Grissemann einen Vorzeige Kabarettisten aus Österreich an Bord. Und ein fabelhaftes Buch obendrein.

„Ich will nicht Schuld sein an deinem Niedergang“, lautet der verheißungsvolle Titel der Großdeutschen Melange zweier Schwergewichte des Zynismus und der längst vergessenen Kunst der Beobachtungsgabe.

In einem Taumelfall zwischen „privatistischem Shitstorm“ und einem „Fegefeuer der Nichtigkeiten“ treten Schamoni und Grissemann gegeneinander an und heben sogleich eine zweite längst vergessene Kunst, nämlich des gelesenen Werkes aus dem Morast: den Briefwechsel.

Doch wer wären die beiden, wenn die ganze Sache nicht einen Haken hätte? Darbietungsform bleibt das Buch, der Austausch, die Unflätigkeiten und das an den Kopf Geknallte entstammt jedoch, wie es sich für unsere kurze Aufmerksamkeitsspanne gehört, dem einzig wahren Kommunikationsweg: der SMS.

Ist „Email für Emil“ unter Schamoni-Fans bereits pures Literaten-Gold, kann man es kaum erwarten, wie sich der Wiener Fernsehgaukler und der Hamburger Tausendsassa nun auch auf der Bühne an die fein gepuderte Gurgel gehen.

Vergesst Hillary und Donald! 2016 endet mit dem größten Duell der jüngsten Geschichte. Rocko Schamoni und Christoph Grissemann, „zwei dreckige Schmetterlinge im Sturzflug“ setzen zum Todesstoß auf die Würde des anderen an und versprechen am 10.12. im Volkstheater gar Tragisches über Bier, Schmuck, Sex und Theater. > Karten kaufen


Die Gewinner unserer Kartenverlosung wurden informiert!