9./10. Juni
Rockavaria @ Königsplatz

Zum kalendarischen Frühlingsanfang luden die Veranstalter ins Café Ella direkt am Königsplatz, um über den aktuellen Stand der Dinge in Sachen Rockavaria zu informieren. Campino von den Toten Hosen, dem Sonntagsheadliner, war Gast im Münchner Schneetreiben und stellte sich in aufgeräumter Stimmung den Fragen der Journalisten.

rockavaria_pressekonferenz

Nachdem es im letzten Jahr eine Pause für das Rockavaria gegeben hat, meldet sich das Festival noch zentrumsnäher und mit leicht modifiziertem Konzept zurück. Die neue Auflage gastiert auf dem Königsplatz und reiht sich somit in die Liste der exklusiven Veranstaltungen an diesem besonderen Ort ein. Wenn es nach den Machern geht, dann soll sich das Festival zukünftig auch genau dort etablieren. Das Programm wurde im Vergleich zu den Jahren im Olympiapark etwas entschlackt. Für heutige Festivalverhältnisse schlanke 21 Band werden auf beide Tage verteilt, den Platz rund um die Propyläen mit Rock, Punk, Blues und Heavy Metal beschallen.

Der Samstag steht ganz im Zeichen des Heavy Metal. Mit Iron Maiden gastiert die wohl beständigste Metalband aus Großbritannien in München. Deren Konzertreise trägt den Namen Legacy Of The Beast und soll eine Best Of Show der Superlative werden. Wir sind gespannt. Arch Enemy werden als Co-Headliner alle Fans des melodischen Death Metal zum Headbangen bringen. Über den Tag verteilt spielen Killswitch Engage, Saltatio Mortis, Eluveitie, Dragenforce, The Raven Age, Monument, Tuxedoo, Johnny Gallagher und Blaas Of Glory. Der Sonntag ist der eher Punk und Indie orientierte Tag. Nachdem Blaas Of Glory erneut den Auftakt geben, rollen Drunken Swallows, Turbobier, Therapy?, Dog Eat Dog, Rose Tattoo, die Lokalhelden der Emil Bulls, die Donots, Royal Republic und Limp Bizikt den Teppich für die Freunde der Well Brüder aka die Toten Hosen aus.

Auf das für Festivals dieser Größenordnung übliche Campingspektakel muss auch heuer verzichtet werden. Das scheint die Fans aber nicht sonderlich zu stören, denn schon mehr als die Hälfte der Tickets sind verkauft. Ein attraktives Angebot zur großzügigen Nutzung des ÖPNV sorgt an dem Wochenende für zusätzliche Mobilität. Wo sich bei anderen Musikveranstaltungen der Aktionsradius auf Campinghocker, Dixiestüberl und Bierstand beschränkt, fängt beim Rockavaria der Tag gemütlich im Augustiner Biergarten an, gefolgt von einer Fahrt mit der U-Bahn zum Flaucher zum gediegenen Arsch raus hängen und auf dem Weg zur Bühne fällt der Blick auf ein paar antike Säulen.

Auch Campino zeigt sich von dem Ambiente sichtlich berührt und lässt eine Ode an München vom Stapel, dass man meinen könnte sein Bandkumpels heißen Uli, Kalle, Cando und Jupp. Aber in Sachen Fußballgeschmack liegt der Mann aus D’dorf traditionell daneben. Umso erfreulicher zu hören, dass für die Festivalshows eine neue Setlist zusammengestellt wird. Mehr als 100 Songs sind derzeit sattelfest eingeübt, sodass auf der Sommertour kein Konzert dem anderen gleichen wird. Niemand der im Dezember der Olympiahalle dabei gewesen ist muss also befürchten, ein paar aufgewärmte Reste serviert zu bekommen. Den Veranstaltern ist es wichtig zu betonen, dass die Headliner volles Programm abliefern werden und auch in Sachen Licht und Sound keine Abstriche zu befürchten sind. Alle Bedenken von Anwohnern konnten im Vorfeld durch offene Gespräche zerstreut und entkräftet werden. Somit ist alles bestens vorbereitet, damit sich München auf zwei großartige Rocktage im Herzen der Stadt freuen darf und der Königsplatz als Zentrum kulturellen Lebens um eine weitere Facette bereichert wird.

Rockavaria // 9. + 10. Juni // Königsplatz // Tagestickets: ab 99,50 Euro + Gebühren // > Homepage