14. Juli
Rival Sons im Backstage

Tür auf, Swag rein. Das neumodische Lieblingswort einiger Radio-Institutionen trifft wie kein zweites auf die Retro-Rocker von den Rival Sons zu. Da wo die vier charismatischen Kalifornier ansetzen, versetzen sie ihre Fans und das Publikum in eine andere Zeit. Das Hemd bis zum Bauchnabel aufgeknöpft, verzerren sie die Gitarren und Stimmbänder wie es früher nur die Doors oder die frühen Led Zeppelin vermochten.

Am 14. Juli verwandeln die Rival Sons das stille Städtchen an der Isar erneut zum Mecka aller jung geblieben Hippies und derer, die es noch werden wollen. Mit der Whiskey-Flasche im Anschlag regnet es in dieser Nacht neben Glam, Surf and Soul natürlich jede Menge hausgemachten Rock n Roll der alten Schule.

Allem Retro zum Trotz pinseln Jay Buchanan und Scott Holliday als Speerspitze ihrer Formation jedoch auch einen zeitgemäßen Unterton unter das kräftige Klangbild und begeisterten seit ihrem Debüt “before the fire”aus dem Jahr 2009 nicht nur Kritiker, sondern auch die breiten Massen auf ihren ersten Support- und Headliner-Touren. Egal ob bei Alice Cooper, Lenny Kravitz oder AC/DC – der Kurs ist stets auf ultimative Begeisterung der Haare schwingenden Heerscharen ausgerichtet. Mit Erfolg.

Was zunächst wie ein lebendig gewordenes Instagram-Foto anmuten mag, besticht leibhaftig durch geballte Authentizität. Behangen wie die Christbäume liefern die Rival Sons Show um Show ein beeindruckendes Feuerwerk aus lauten Stadion-Krachern, gekonnt bluesigen Nachbrennern und eklektisch-psychedelischen Passagen. Aus jeder Ritze trieft dabei der Soul in Buchanans raspelender Stimme, die stets kurz vor dem Umkippen zu stehen scheint.

Trotz ihrer doch relativ jungen Schaffenszeit sind die Söhnchen in aller Munde, spielen sich auf ausgedehnten Touren die Finger wund und begeisterten zuletzt mit ihrem fast vor genau einem Jahr erschienen Megaerfolg “great western valkyrie” auch die letzten Zweifelnden.

Ihr letztes Konzert vor knapp einem halben Jahr in München zum Anlass nehmend, sind sie schon auch wieder hier und gewähren allen, die es vor Weihnachten nicht ins rappelvolle STROM geschafft haben, eine zweite Chance. Nächsten Dienstag will das etwas größere Backstage zerlegt werden und wird sogleich zur absoluten Riff-Arena auserkoren. Die unbändigen Bengel sind die Fahrt an die Friedenheimer Brücke auf jeden Fall wert. Sonnenbrille ins Haar, Augen auf und hinein in eine andere Zeit – Die Rival Sons bitten am 14. Juli ab 20 Uhr im Backstage zum Tanz in eine bluesig schwitzige Nacht.

>> Homepage