14.–18. Oktober
QFFM | Queer Film Festival München 2020

2020 war in vielerlei Hinsicht ein katastrophales Jahr für den Filmbereich, sowohl für die Filmschaffenden wie die Fans. Umso schöner ist, dass sich jetzt das Queer Film Festival München zurückmeldet und wieder etwas Filmfeststimmung in den trüben Alltag bringt. Dabei ist dieses Jahr alles ein bisschen anders. Neben der Möglichkeit, die Filme wie gehabt im Kino zu sehen, wird ein großer Teil des Programms auch online verfügbar sein, damit möglichst viele Menschen daran teilhaben können.

Dabei begeistert das Programm dieses Jahr durch noch mehr Vielfalt. Queeres Kinos, das kann eben doch mehr sein als Coming-out-Albtraum und Problemdrama. Tatsächlich könnt ihr euch dieses Jahr auf einen bunten Mix der unterschiedlichsten Genres freuen, darunter auch einige richtig abgefahrene Sachen. Eröffnet wird das Festival am 14. Oktober mit der schockierenden Doku “Welcome to Chechnya” über die Verfolgung queerer Menschen in der russischen Teilrepublik Tschetschenien. Zum Abschluss am 18. Oktober erwartet euch die skurrile Komödie “The Twentieth Century” (>> Filmkritik) über den Aufstieg von W. L . Mackenzie King zum kanadischen Premierminister.

Dazwischen tummeln sich so unterschiedliche und ungewöhnliche Werke wie das Horror-Drama “Saint Maud”, “The Surrogate” nimmt sich des Themas der Leihmutterschaft an, das durch ein Kickstarter-Projekt finanzierte “Holy Trinity” erzählt von einer Domina, die zu den Toten reden kann. Im Festivalhit “Jumbo” (>> Filmkritik) verliebt sich eine Jugendliche in ein Fahrgeschäft eines Jahrmarkts (!).


QFFM | Queer Film Festival München 2020 // 14.–18. Oktober// Alle Infos und das komplette Programm gibt es auf der Homepage