12. April
The Picturebooks @ Feierwerk

“You can’t turn back the hands of time”. Getreu diesem Motto kennen Fynn C. Grabke und Philip “Maddin” Mirtschink von The Picturebooks spätestens seit ihrem Album “Home is a Heartache” (2017) nur noch eine Richtung – die nach vorne. Auf The Hands of Time, ihrem nunmehr dritten Album nach der Band-Komplettsanierung, meißeln sie diese Haltung nun komplett in Stein und haben wie immer Großes vor. Am 12. April gastiert das Duo auf den heißen Chromstühlen in einer ihrer laut eigenem Bekunden Lieblingsstätte und so heißt es auch 2019 wieder: “München, wir sind the fucking Picturebooks!”

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=D31RiVi9NC8

 

Anno Domini  2009 gegründet und mit Tim Bohlmann am Bass zunächst als Trio unterwegs, ging es ab der Neufindung in den unendlichen Weiten der nordamerikanischen Wüstengebiete erst so richtig los für die beiden Blutsbrüder aus Nordrhein-Westfalen. Ein neuer Sound, wuchtiger und anders als alles zuvor, und vor allem kein schnöder – wie es die Geografie vermuten lässt – Stoner Rock, nein, mit ihrem schamamischen Neo-Blues-Rock definieren The Picturebooks seit nun mehr als fünf Jahren klangliche Schwere komplett neu. Dabei reicht ihr Siegeszug von ersten Touren mit u.a. The Mars-Volta und Death From Above über kleinste Keller-Löchern hin zu zur erst Ende letzten Jahres eroberten O2 Academy. Stets “The Beast” im Schlepptau haben sich Fynn und Manager Claus Grabke (niemand Geringeres als der deutsche Tony Hawk und ehemaliger Sänger von Bands wie Thumb) einmal quer um den Globus die Sporen an ihren Bikerboots redlich verdient.

Mit The Hands of Time legten The Picturebooks dieses Frühjahr ein überraschendes Werk vor, das mehr an die Anfangstage der Band erinnert und gleichzeitig eine Neuausrichtung bedeutet. Tourneen mit beispielsweise Clutch oder Monster Truck haben auf der Tonspur des Duos hörbar Spuren hinterlassen und so werden sich Fans energiegelandener Southern-Rock-Hymen sicher die Hände reiben, während Anhänger des monolithischen Blues-Rasselns der letzten beiden Alben auf der Überholspur der Picturebooks jedoch ins Schleudern geraten könnten.

Lange Geschichte, kurzer Sinn: The Picturebooks sind aus dem Konzert-Kalender eines jeden, der seine Saiten gerne tiefer stimmt, nicht wegzudenken und schreiben sich auch weiterhin ein “Höher, schneller, weiter” auf die mit dem Fuchsschwanz an der Harley parallel wehenden Fahnen. Am 12. April sind Fynn und “Maddin” dann schließlich in einem ihrer Wohnzimmer, dem Münchner Feierwerk, zu sehen. Fans von Triggerfinger und Co. werden sich an diesem Abend aber auch über den stampfenden Moog-meets-Blues-Sound von The Alligator Wine freuen. Schade, dass sich die Zeit nicht doch ein wenig vorwärts drehen lässt …


Live: The Picturebooks > Homepage // Support: The Alligator Wine // 12. April 2019 // Feierwerk (Hansa 39) // Beginn 20 Uhr // VVK 18 EUR zzgl. Gebühren

Gehört: The Picturebooks – The Hands of Time // Century Media // VÖ: 08. März 2019