7. März
Patrick Salmen @ Lustspielhaus

Verloren auf der einbahnbestraßten Suche nach Selbstverwirklichung, Familiengründung, Achtsamkeit und was die heutige Zeit sonst noch alles verlangt, kommt einer wie Patrick Salmen gerade recht. Lässig kickt er die letzten Einhörner von ihren pinken Glitzerwiesen, räumt auf mit sämtlichen „man sollte doch“s (sollte man nicht!) und bricht im Vorbeigehen einen jeden gehobenen Zeigefinger bürgerlichen Anstands: Salmen spricht über das Leben, wie es wirklich ist. Von (ungewollten?) Jungvätern, fraglich hübscher Wandtattoos, urplötzlichem Avocado-Hype und selbstdarstellerischer Instagram-Ästhetik. Stories aus dem Alltag, wie sie jedem passieren könnten – und es vielleicht sogar tun? So ganz kann man nie sicher sein, was tatsächlich erlebt und was hirngesponnen wurde im achterbahnähnlich-furiosen Regenbogen-Leben des Dortmunder Poeten.

Doch ich verspreche auf das Dasein meiner ungeborenen Kinder: Zwischen den Zeilen erkennt ein jeder sich wieder (oder auch die Freundin, den Nachbarn, den Feind). An diesem Abend, gefangen zwischen Romantik und Menschenhass, ist das aber gar nicht so schlimm. Man darf eingestehen (still), schmunzeln (womöglich gar vertont), den Partner (sachte!) in die Seite kniffen.

Schon der Titel seines druckfrischen Programms „Treffen sich zwei Träume, beide platzen“ lässt’s erahnen: Patrick Salmens Humor ist sarkastisch, selbstironisch und mal so gar nix für Fremdschämer und warmduschende Lahmie-Nerds. Ein Rüpel ist er, jawoll! Und mein Liebster dazu.

Auch all jenen, die Poetry Slams für möchtgern-intellektuelle Hipsterkacke halten, sei gesagt: Nicht so der Salmen. Okay, intellektuell is anders aber er versucht’s eben erst gar nicht, fährt eine ganz andere Schiene. Und die verdammt gut. Er tut nämlich nicht nur so, er IST auch lustig. #basta.

Patrick Salmen > Homepage // 07. März 2018 // 20.00 Uhr // Lustspielhaus // VVK 24 zzgl. Gebühren (die es wert sind!)