Gelesen:
Kochen ohne Knochen – Das Ox-Kochbuch Nr. 6

Seit einem viertel Jahrhundert sind die Macher des Ox-Fanzines nun schon in Sachen Kochbuchveröffentlichungen unterwegs und machen mit ihrem neuen Streich das halbe Dutzend voll. Ausgangspunkt war damals die Kochkolumne die ihren festen Platz im Heft hatte und auf einer Seite vegetarische und vegane Rezepte von Musiker*innen oder sonst wie in der Szene aktiven vorstellt. Aus der Kolumne wurde zunächst ein kleines Buch oder eher eine Rezeptsammlung im klassischen DIY-Stil. Wer wollte, konnte sein Lieblingsrezept beisteuern, Hauptsache fleischlos und alltagstauglich.

Von Anfang an legten die Macher*innen großen Wert darauf, der blutigen, aber vegetarischen Laie*in oder der ambitionierten Hobby-Koch*in keine Hürden in den Weg zu legen. Zutaten nur im 8 Fachgeschäften zu bekommen? Ohne Profiequipment keine Chance? Unverständliche Erläuterung der notwendigen Arbeitsschritte? Alles Fehlanzeige. Das Ox-Kochbuch war und ist schon immer etwas für Leute, die kochen wollen und das am besten jeden Tag und ohne ökotrophologisches Fachwissen.

Von bewährten Konzept weichen Uschi Herzer und Joachim Hiller 25 Jahre später weiterhin keine drei Akkorde bzw. keine Prise Salz ab. Auch die 6te Ausgabe sprüht vor Punkrocktreue und Lust auf dampfende Kochtöpfe. Mittlerweile komplett Vegan gibt es auf knapp 180 Seiten das volle Programm der Kochen ohne Knochen Oldschool. Im bewährten Format geht es nach einem sehr kurzen Intro zur veganen Ernährung im Allgemeinen direkt an die Pfanne. Zum Jubiläum haben die beiden Schwaben nicht mit Wohlgeschmack gegeizt und stellen den ein oder anderen Klassiker aus vorangegangenen Büchern in einer neuen Interpretation der hungrigen Gemeinde vor. Die Anzahl der lustigen, sich aber oft wiederholenden Reis-mit-Scheiß Rezepturen simmert auf ganz kleiner Flamme. Dafür gibt es jede Menge schmackhaftes aus der Welt der Vorspeisen, Eintöpfe, Hauptmahlzeiten sowie Salate und Desserts. Auch das vegane Backen, welches ein paar Tücken mit sich bringt, kommt nicht zu kurz.

Mit der neuen Ausgabe ist Uschi Herzer und Joachim Hiller wieder ein angeberfreies, ingwerarmes, crunchloses, völlig nutzer*innenfreundliches Buch gelungen, welches mit gradlinigen Kochanleitungen überzeugt. Aufschlagen und loslegen. Wer jetzt noch Essen bestellt ist selber schuld.


Kochen ohne Knochen – Das Ox-Kochbuch Nr. 6 // Ventil Verlag // 192 Seiten // 14 Euro // > Homepage