4. November
Our Last Night @ Backstage

„If you thought the last two tours lights were crazy wait till you see what we have for you this time Europe!“ Der Instagram Post von Our Last Night lässt Großes vermuten. Bereits letztes Jahr füllte die Band die Konzerthallen Deutschlands. Mit ihrem Stil treffen sie den Geschmack der Fans härterer Gangarten punktgenau, doch auch Rockfans kommen auf ihre Kosten: melodiöse Strophen, eingängige Refrains gewürzt mit der richtigen Dosis Shouts.

Für Acoustic-Fans hat sich die Band zu einer Acoustic-Version ihres Albums Oak Island hinreißen lassen.

Gefunden haben sich die Mitglieder zwischen 2004 und 2006. Inzwischen standen sie bereits mit Asking Alexandria, Palisades, Sleeping with Sireens und vielen anderen auf der Bühne. Vor drei Jahren waren sie außerdem Teil der Warped-Tour. In den Staaten sind sie bereits ein fester Bestandteil der Szene und auch in Europa hat sich inzwischen eine stetig wachsende Fangemeinde gebildet.

Doch die Jungs aus den Staaten können auch Pop, mit einem ordentlichen Schuss „Our Last Night“. Egal ob Ed Sheeran, Taylor Swift, Britney Spears oder Imagine Dragons, vor nichts wird Halt gemacht. Heraus kommen dabei astreine Ohrwürmer, die sogar eingefleischte Corehörer zu Mainstreamfans mutieren lassen.

Bei ihrer letzten Europa-Tour schien es Our Last Night in Deutschland so gut gefallen zu haben, dass sie hierzulande gleich fünfmal Station machen. Am 4. November schauen sie auch im Backstage vorbei.

Als Support sind Hands Like Houses, Hawthorne Heights und Jule Vera dabei.
Mit Hands Like Houses holen sie sich eine sechsköpfige Post-Hardcore Band aus Down Under auf die Bühne. Die Band versteht es, mit cleanem Gesang und treibenden Riffs ihre gesamte Energie auf die Konzertgänger zu übertragen. Bestes Beispiel: Monster, eine ihrer neuesten Singles, die auch auf Platte ihre Wirkung nicht verfehlt und bestes Live-Feeling nach Hause bringt.

Solider Ami-Rock der härteren Variante zeichnet Hawthorne Heights aus. So spiegelt das neue Album Bad Frequencies der vierköpfigen Band Post-Hardcore zu 100 Prozent wider. So beweist die Band mit Singles wie Push Me Away, dass sie bei uns noch ganz klar unterschätzt werden.

Poppiger wird es mit Jule Vera, einer Indie/Alternative-Band aus Alabama. Mit Frontfrau Ansley Newman sticht die Band am Konzertabend stilistisch und stimmlich hervor. Songs wie Cruel Life wirken federleicht und thematisieren Zwischenmenschliches, das jedem bekannt sind. Einfach eine Band für sämtliche Stimmungslagen.


Our Last Night – European Tour Fall 2018 > Facebook  // Support: Hands Like Houses > Facebook + Hawthorne Heights > Facebook + Jule Vera > Facebook // 4. November // Beginn: 18:45 Uhr, Einlass: 18 Uhr // Backstage, Werk // VVK 25 Euro zzgl. Gebühren