8. Februar
Orishas @ Muffathalle

Kubanischer Feelgood-Sound mit Tanzgarantie und Botschaft.

Orishas, das sind Götter. Nicht das Trio, von dem hier die Rede ist. Sondern in der ursprünglichsten Bedeutung des Wortes. Die Religion der Yoruba, praktizierend in Nigeria und Benin, brachte seine Zeremonien und Geister mit nach Zentral- und Südamerika. Und dort wird die Religion bis heute gelebt und geliebt, und die Orishas bei schwierigen Entscheidungen um Rat gebeten.

Nun könnte ein fanatischer Anhänger des Glaubens den Orishas, also der Band, blasphemische Gedanken vorwerfen, wieso man denn darauf käme, sich mit den Göttern gleichzusetzen. 
Das war damals bei der Bandgründung Ende der Neunziger aber sicherlich nicht die Absicht des Quartetts, das nun aber nur noch zu dritt agiert.

Die Kubaner, deren Sound zur Salsa-Session am Strand einlädt und der die Clubs Havanas zum schwitzen bringt, machen eben keine reine Gute-Laune-Mucke. Da geht es um politische Missstände des Landes, das jährlich so viele Touristen anzieht. 
Ich selbst war erst Anfang des Jahres dort, und das geschönte Antlitz Kubas lässt sich schnell durchschauen, wenn man etwas mehr mit den Einheimischen ins Gespräch kommt. Es lebt sich dort gut, das sagen alle, aber mal reisen können wäre schön, oder nicht alles, was man sich verdient, an den Staat abdrücken. Das alles aber hinter vorgehaltener Hand, denn sich laut zu beschweren traut sich niemand. 
In Kuba steckt eben mehr als Tabakplantagen, alte Autos und der Sound des Buena Vista Social Clubs.

Yotuel, Roldán und Hiram vermischen folkloristische Elemente mit Hip-Hop, Rap, Salsa, Reggaeton und Gesang und haben damit einen unverwechselbaren Sound erschaffen, der seit zwei Jahrzehnten eine weltweite Fangemeinde erwachsen ließ.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=pKXt3Mg3VYE

 

Ihre Herkunft verbergen die Orishas nicht. Immer wieder singen sie von Land und Leuten, vom harten Leben auf der Trauminsel, aber auch von den schönen Seiten, die das einfach Leben mit sich bringt. Das offene Ansprechen politischer Probleme Kubas führte zeitweise zur Zensur von Veröffentlichungen, hat der Karriere aber in keinster Weise geschadet.

Nach der Auflösung der Band im Jahr 2009 kam sie 7 Jahre später mit neuem Album voller musikalischer Gäste zurück und feiert in diesem Jahr nun 20-jähriges Bestehen.

Ein Abend voller Tanz und Urlaubssehnsucht erwartet uns im kalten Februar. Einfach wunderbar, vamos! Im Anschluss ans Konzert gibt’s Musik aus der Dose von DJ Chuck Herrmann. 

Orishas > Facebook // 08.02.20 // Muffathalle // Einlass: 19.30 Uhr, Beginn: 20.30 Ubr // Tickets ab 37 Euro zzgl. Gebühren an allen bekannten VVK-Stellen