Ab 15. Oktober
Vernissage NODANCE @ Rote Sonne

Die Rote Sonne initiiert mit NODANCE ab Mitte Oktober Ausstellungen im Club als interdisziplinäre Schnittstellen für Visual Soundscapes. Gemeinsam mit internationalen und Münchner Künstler*innen werden in diesen harten No-Club-Zeiten neue temporäre Wege gesucht, diesen wichtigen kulturellen Ort mit Leben zu füllen. In dem Fall ist es Kunst, die sich mit Themen und Formaten im Club-Umfeld auseinandersetzt.

Eine Reihe für performative Darbietungen, Austausch und Begegnung; dabei werden die Stärken des Clubs – die Offenheit für neue Präsentationsformen, der Raum und die Soundanlage – genutzt, um Neues entstehen zu lassen. In Kooperation mit der international tätigen Galerie für zeitgenössische Kunst Nagel Draxler (München, Köln, Berlin) und dem Museum in spe für moderne elektronische Musik MOMEM in Frankfurt.

Den Auftakt von NODANCE macht Elliott Jamal Robbins am 15.  Oktober. Der Künstler aus Tucson/Arizona arbeite mit verschiedenen Medien und setzt Themen im Zusammenhang mit Gender, Black lives matter und erforscht soziale und ethnische Ungerechtigkeiten,  die durch die aktuelle Pandemie verstärkt hervortreten.


NODANCE #1: Elliott Jamal Robins // Aussstellung vom 15.–31. Oktober 2020 // Vernissage 15.–17.10.// 18–22 Uhr // Finissage 29.–31.10. // Rote Sonne > Homepage // Tickets: https://rs-nodance.eventbrite.de

 


About Melanie Castillo

view all posts

curt München Art Direktion, Redaktionsleitung & Master of Self-Exploitation.