1. Dezember
Nils Frahm @ Philharmonie

Wie Nils Frahm von seinen Instrumenten redet (> Video), verrät einiges über seine Musik. Er erzählt von seiner Pipe-Orgel, seinem Harmonium, seinem kleinen Piano, das er auf einem dänischen Flohmarkt für 50 Euro ersteigert hat. Er erzählt von vielen normalen Instrumente, die scheinbar nichts Besonderes in sich tragen. Doch der Schein trügt, sobald man das Instrument anfasst und in Kontakt tritt. Wie fühlt sich das an, wenn Finger die Tasten sachte drücken? Lebt das Instrument, spricht es zu mir? Und wenn es spricht, wenn man auf die Klänge hört, ist dort irgendwo hinter den Vibrationen ein eigener Charakter versteckt? Nils Frahm scheint ein aufrichtiges Interesse an seinen Instrumenten zu haben und auch seine Musik scheint ein Ausdruck dessen zu sein, ein Ausdruck von Aufrichtigkeit und Harmonie.

Auf seinem neuen Album All Melody herrscht kein Chaos. Behutsam gibt er den Klängen seiner Instrumente einen Raum zum Entfalten. Dort treffen sich die unterschiedlichen Klänge, tragen sich gegenseitig und harmonieren miteinander. Jedes Geräusch, jedes Knacksen wird geachtet und entfaltet symbiotisch seine eigene Energie. Nils Frahms Musik erinnert mich an einen Club, in der idealerweise jeder/jede so viel Platz zum Tanzen hat, wie er/sie braucht. Und wo auch gleichzeitig eine energetische Dynamik durch das tänzerische Wechselspiel aller Beteiligten entsteht. Ein Auf und Ab, ein Geben und Nehmen stets im Einklang mit dem anderen und verbunden durch die Musik.

Nils Frahms eigene Herangehensweise an das Machen von Musik beschränkt sich nicht auf sein Studio, sondern zeigt sich auch auf der Bühne. Für Auftritte nimmt er seine Instrumente mit. Und erweckt sie kontrolliert und kraftvoll zum Leben.


Nils Frahm // 1. Dezember 2018 // 20 Uhr Philharmonie beim Gasteig // VVK: 30 bis  73 Euro | Tickets Homepage > Facebook-Event