5. Oktober
curt präsentiert: New Order @ Philharmonie

Alles kommt wieder. Sich neu erfinden wird immer schwerer. Da kann man sich den Augapfel schwarz einfärben lassen und tanzt trotzdem bald schon nicht mehr aus der Reihe. Neon – zurück im Trend. Buffalos – voll angesagt. Papas Hochwasserhose – so geil wie nie. Die Musiklandschaft bleibt von solchen Bewegungen natürlich nicht verschont, aber das ist eigentlich ganz nice. So zaubern Newcomerbands zunehmend geile Retro-Sounds im modernen Gewand auf die Bühne und das hat schon was.

Was dann aber eben auch passiert – und das ist noch viel toller –, ist die Rückkehr der Originale in die Konzertsäle. Und das natürlich auch dank Erfolgsformaten wie Black Mirror oder Stranger Things, die sich gnadenlos gut und gern am Soundtrack der 80er bedienen.

Die nächsten Legenden, die dem Ruf der Fans folgen, sind New Order. Die britischen New-Wave-Helden bespielen auf einer winzig kleinen Tour gerade mal zwei deutsche Städte – und neben Berlin, was ja eh immer gesetzt scheint, steht auch München mit auf der Liste. Yes, wie geil ist das denn!

Als New Order noch als Joy Division unterwegs waren, mit Ian Curtis am Mikro, da war die Bandgeschichte leider dazu verdammt, verdammt kurz zu bleiben. 
Ein Studioalbum mit höchst bekanntem Cover, das auch hippe Billigmode-Riesen schon mehrfach auf T-Shirts druckten. Und dann noch eine Posthum-Platte, nachdem Ian seinem Leben viel zu zeitig ein Ende setzte. 
Schwupp, vorbei war es mit Joy Division. Aber was ist das das einzig wahre Heilmittel bei Schmerz, Trauer und Kummer? Die Musik. Und zum Glück haben sich die übrig gebliebenen Bandmitglieder dazu entschieden, die Musik weiterzuleben, wenn auch unter neuem Namen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=mfI1S0PKJR8

 

New Order ward geboren, und diese Bandgeschichte sollte um einiges länger geschrieben werden. Nicht nur ist Blue Monday, zweifelsohne der bekannteste Song des Quintetts und der bis dato weltweit meistverkaufte Song auf Vinyl. Es ist auch bemerkenswert, dass diese Band im kommenden Jahr 2020, ihr – Achtung – 40-jähriges Bestehen feiert! 
Gut, da war eine kleine Auflösungspause dazwischen, aber wen interessiert das noch bei so einem stattlichen Jubiläum.

Ich war noch längst nicht geboren, ja noch nicht einmal ein Gedanke in den Hirnwindungen meiner Eltern, da hat diese Gruppe schon einen nach dem anderen rausgehauen. Die Songs liefen in der Heavy Rotation im Radio und in den Gay Bars der Welt.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=9xLvF6xoG30

 

Erwähnenswert ist auch, dass mit Gillian Gilbert an den Tasten eine Frau in dieser Musikszene mitmischte. Und das soll nicht so möchtegern-emanzipatorisch um die Ecke kommen, aber das ist nunmal keine Selbstverständlichkeit. Die weiblichen Stars der 80er waren eher solo und im Popbereich unterwegs – und das natürlich auch sehr gut. 
Heutzutage ist eine Frau in einer eher düsteren, punkigen Band – und das auch noch, OHNE die Leadsängerin zu sein – halt eher Normalität als damals.

Mit am Start wird die Band Stolen sein, die den Abend voller Stolz eröffnen darf. Stolen sagen über sich selbst, sie seien sechs ungezogene Kids, die Elektro-Rock mit Punk-Elementen spielen. Na dann, schauen wir mal, was diese Kids aus Chengdu so drauf haben.

New Order jedenfalls blicken auf 10 Alben zurück, die zwischen 1981 und 2015 erschienen sind. 
Ob auf der Mini-Tour was Brandneues dabei sein wird oder es einfach ein Abend voller 
Greatest Hits wird? Das werden wir sehen – in der Hoffnung, dass ihr euch schon Tickets gesichert habt, denn das Konzerthighlight ist restlos ausverkauft.

Doch no reason to be blue, denn wir haben da noch ein paar Tickets für euch in petto: 2 x 2 von euch setzen wir auf die Gästeliste. Vorausgesetzt, ihr schickt uns eine E-Mail an willhaben@curt.de mit Betreff New Order mit ein paar Zeilen, warum die Glücksfee gerade euch auswählen soll.


curt präsentiert: New Order > Homepage // Special Guests: Stolen > Facebook // 05.10.2019 // Philharmonie im Gasteig // Einlass: 19 Uhr// Beginn: 20 Uhr // 
Das Konzert ist ausverkauft, es gibt keine Abendkasse!