29. Oktober
Nashville Pussy im Feierwerk

Wein, Weib und Gesang: So oder so ähnlich lassen sich die lyrischen Inhalte der amerikanischen Hard-Rocker Nashville Pussy zusammenfassen.

Wein wird meist durch Bier ersetzt. Für Weib(er) sorgt die Band selbst – in Gestalt von Ruyter Suys an der Gitarre und Bonnie „Bon“ Buitrago am Bass. Um den Gesang kümmert sich Suys’ Ehemann und Bandgründer Blaine Cartwrigt. Und obendrauf gibt’s natürlich noch Jeremy Thompson, der das Schlagzeug beackert.

Gegründet wurde die Band im Jahre 1996 vom Ehepaar Cartwright und Suys. 1998 erschien dann das erste Album mit dem vielversprechenden Namen „Let them eat Pussy“. Es folgten fünf weitere Alben, eine Live-DVD und ein ganzer Haufen Live-Gigs mit Größen wie Marilyn Manson, Black Label Society, Lynyrd Skynyrd, Reverend Horton Heat und ZZ Top. Im Jahr 1999 wurde der Song „Fried Chicken And Coffee“ für den Grammy Award for Best Metal Performance nominiert.bIm Januar dieses Jahres bescherte uns die Combo dann ihre neueste Scheibe „Up The Dosage“ – kraftstrotzender und gewohnt ungezügelter Schweinerock.

Am 29. Oktober gibt sich das Südstaaten-Ensemble in der Kranhalle die fragwürdige Ehre. Um es kurz mit den Namen der Tracks 2 und 3 des neuen Albums zu sagen: Rub It To Death – Till The Meat Falls Off The Bone!

Die Gewinner unserer Kartenverlosung wurden gezogen und informiert!


Nashville Pussy // 29. Oktober // 20 Uhr // Feierwerk/Kranhalle // VVK 18 Euro zzgl. Gebühren // AK 22 Euro