25. Januar
curt präsentiert: The Murder Capital

More is less! Nachdem nun auch der letzte Mensch auf Erden zum größten Fans der IDLES geworden ist, ist es Zeit für neuen Stoff aus der Postpunk-Kiste. Wie gut, dass das UK ein paar mehr Wiegen in Sachen rauer, authentischer Gitarrenmusik bereithält. Und so richten wir unseren Blick von Bristol auf Dublin. Denn hier stehen The Murder Capital mit kantigen Basslines, schrammelnden Gitarren und rotzig-prolliger Klageschrift Gewehr bei Fuß. Den Finger am Abzug, veröffentlichte das irische Quintett diesen Sommer ihr von der Musikszene lang erwartetes Debüt „When I Have Fears“. Doch noch bevor sie diesen November ihre ersten Headline-Shows auf deutschem Boden gespielt haben, kündigen die Dubliner für 2020 eine große UK- und Europa-Tournee an. Genauer gesagt schmeißen The Murder Capital am 25. Januar bei uns im Strom Club die Flaschen an die Wand.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=2SmnKIjCnlk

 

Schon mit den beiden Vorboten „Green & Blue“ und „Feeling Fades“ stiegen die Erwartungen an die Debüt-LP „When I Have Fears“ von The Murder Captial ins Unermessliche. Im Fahrwasser der IDLES aus Bristol und deren Siegeszug, der Postpunk noch salonfähiger machen sollte, als er ohnehin schon ist, ist das ein großes Zeichen. Als the next big thing gehandelt, schauen Genre-Fans nun schon seit Monaten auf das Quintett aus Irland, dem vor allem formidable Live-Qualitäten nachgesagt werden. Dabei vereint die Band all das, was Postpunk ausmacht: schreiende Gitarren, ein treibender Bass und die prophetenhafte Erscheinung des Frontmanns James McGovern.

Doch handelt es sich bei The Murder Capital bei Weitem nicht um eine weitere Blaupause, des oft kopierten Stils. Gerade im Vergleich zu gängigen Postpunkern entwickelt die Band beeindruckende Musik, der etwas Geheimnisvolles anhaftet. Zwar wissen sie, wie man einen krachig-knappen Hit in Form gießt, doch gerade die atmosphärischen Abfahrten sind die Stärke der Iren. Und so durften sich The Murder Capital schon über Support-Slots für Bands wie Slaves, Shame oder den nicht weniger gehypten Fontaines D.C. freuen. Auch wenn ihnen der Headline-Slot bereits jetzt bestens zu Gesicht steht. So erscheint es auch kaum verwunderlich, dass niemand Geringeres als Flood (Nine Inch Nails, Depeche Mode, Placebo) im Produzentenstuhl Platz nahm, um die finstere Seite der Band perfekt in die Plattenrillen zu drücken. „When I Have Fears“ ist experimentierfreudig, düster, hitlastig und bisweilen sphärisch. Ein Meisterwerk des modernen Postpunks? Vielleicht.

Im November spielen The Murder Capital ihre ersten Headliner-Shows in Deutschland, bevor die große Tournee dann Anfang 2020 im UK und dem alten Europa in die zweite Runde geht. Als Support für die Show am 25. Januar im Strom hat sich die Band den Finster-Folker Junior Brother ins Boot geholt. Und eins ist sicher, dieser Abend im Januar verspricht gleich zu Beginn des Jahres ein Gig of the Year zu werden!

Wer bei diesem Ereignis mit monumentalem Potenzial dabei sein will, der schreibt eine Mail mit Betreff  The Murder Capital an willhaben@curt.de und gewinnt mit etwas Glück eine der 3 x 2 Freikarten, die wir für euch beiseite gelegt haben.


curt präsentiert: The Murder Capital > Homepage // Support: Junior Brother > Homepage // 25. Januar 2020 // STROM // Beginn 20 Uhr // VVK 21,40 EUR zzgl. Gebühren