28. September
curt präsentiert: Matt Elliott @ Heppel & Ettlich

Matt Elliott aus Bristol (mittlerweile in Frankreich ansäßig) hält mit seinem düster-warmen Dark Folk einen Spiegel mit Wahrheiten über das Leben vor das Gesicht der Zuhörer:innen. Dabei kommt er mit seiner zynischen Verzweiflung und bitteren Momenten weder ermahnend, strafend oder mit erhobenem Zeigerfinger daher, vielmehr beleuchtet er Veränderungen und Zustände auf und teilt sie einem mit – so wie ein echter Freund es tun würde.

Seine Alben tragen Namen wie Howling Songs, Drinking Songs, Failed Songs, Farewell to all we know (2020) oder Songs of Resignation Too, dem jüngst veröffentlichten Werk von März 2022 – letzteres ist keine super high end Produktion, sondern eine anskizzierte Zusammenstellung eingefrorener Momente der Inspiration, mit aller Spontaneität und Ungeschicklichkeit: so wie das Leben selbst.

Mit seinem dystopischen Drum’n’Bass-Projekt Third Eye Foundation definierte Matt Elliott in den 90er Jahren ein neues Genre. Neben der Arbeit als Livemusiker (u.a. für Yann Tiersen) entwickelt er unter seinem eigenen Namen einen individuellen Klangkosmos, der melancholische Folk-Balladen, Wall-of-Noise und politische Statements zusammenführt. Intimität ist das Stichwort, so nah fühlt man sich dem Künstler, als ob man sich in einem Raum befände, mit ihm und seiner Musik.


Matt Elliott > Bandcamp // 28. September // Heppel & Ettlich > Homepage & Ticketkauf // VVK: 18,70 Euro zzgl Gebühren // Einlass: 19 Uhr, Beginn: 20 Uhr

Foto: Léa Jiqqir (Quelle Heppel & Ettlich)

 


About Melanie Castillo

view all posts

curt München Art Direktion, Redaktionsleitung & Master of Self-Exploitation.