Theater:
Neues aus dem Mathilde Westend

Wenn die Tage kürzer und die Nächte kühler werden, dann kehren die Theater der Stadt mit der neuen Spielzeit aus ihrer Sommerpause zurück. So auch das kleine, schicke Mathilde Westend im der Gollierstraße. curt freut sich außerordentlich, auf das Herbstprogramm von Theater-Chefin Theresa Hanich aufmerksam zu machen.

Nachdem zum Start und zum Warmwerden mit Tage des Schreckens, der Verzweiflung und der Weltverbesserung zunächst einige restlos ausverkaufte Dorothy-Parker-Abende auf dem Programm standen, geht der Oktober mit einer Premiere zu Ende. Das Mathilde Westend geht aus. Und zwar zum Eder-Wirt, zwei Türen weiter. Dort wird’s deftig. Nicht nur wegen der bayerischen Küche, vielmehr wegen der Gästebeschimpfung, die dann dort aufgeführt wird.

Albert Ostermaier: „Gästebeschimpfung. Zum Sisyphos. Ein Abendmahl“.

Ein leeres Wirtshaus: „Zum Jedermann“. Schwere, dunkle Holztische. In der Mitte der Wirtschaft sitzt allein an ihrem Stammtisch die Wirtin. Kein Gast sonst weit und breit, kein Laut, nur sie redet. Wie um ihr Leben. Schimpft. Über unverschämte Gäste. Über die Ungeduldigen, die nicht warten können auf einen Tisch, sondern sich gleich hinsetzen, ohne zu fragen. Über die Unkultivierten, die Schmarotzer und die Billigesser. Dabei wird von den Gästen doch wirklich nicht viel verlangt. „Grüßen, bestellen, zahlen, danke und auf Wiedersehen!“ Stattdessen plumpes Benehmen, freche Extrawünsche und Geiz beim Trinkgeld. Da muss man verzweifeln als Wirtin, verzweifeln über das Wirtshaus und über die Welt, über die Gäste, über das Leben und den Tod. Albert Ostermaiers Wirtin hat Hofmannsthal und Handke gelesen und schimpft ihre Gäste in schönster Thomas-Bernhard-Tradition aus. Ein abgründiger Monolog, bitterböse und komisch, direkt aus dem finsteren Herzen des Wirtshauses „Zum Jedermann“.

Am 21. Oktober ist Premiere und im Anschluss wird das Stück an jedem 3. Montag im Monat im Wirtshaus Eder gegeben:
8. November 2019 – 20 Uhr (ausverkauft)
16. Dezember 2019 – 20 Uhr (ausverkauft)
20. Januar 2020 – 20 Uhr
17. Februar 2020 – 20 Uhr

Hinweis: Montags hat der Ederwirt bekanntlich zu. Das Wirtshaus öffnet an den Tagen der Vorstellung bereits um 18 Uhr, damit sich die Gäste vorab mit Speis und Trank stärken können. Der Einlass ist aufgrund der Bewirtung nur von 18 bis 19.30 Uhr möglich. Wenn alle gestärkt sind, startet um 20 Uhr die „Gästebeschimpfung“. Ausnahmsweise wird es auch mal mehr als 17 Plätze geben! Also, lasst euch ein bisschen beschimpfen, lustig wird’s auch!

Jane Eyre. Nach dem Roman von Charlotte Brontë. In einer Theaterfassung von Beka Savić

Weiter geht es im November mit vielen Jane Eyre-Aufführungen. Theresa Hanich spielt zusammen mit Alexander Wagner. Mit großem Humor, Ernst und sprachlicher Brillanz wird die Geschichte der jungen Frau erzählt und in der Bühnenfassung von Beka Savić hervorragend zusammengefasst:
11. November 2019 – 20 Uhr
12. November 2019 – 20 Uhr
17. November 2019 – 20 Uhr
19. November 2019 – 20 Uhr
25. November 2019 – 20 Uhr
26. November 2019 – 20 Uhr


Kartenreservierung: mathilde.westend@gmx.de // Kartenpreis für jede Vorstellung: 23 Euro (vorherige Bezahlung per Überweisung) // Infos unter > Homepage