Die Herbstspielzeit 2018 im Mathilde Westend

Die Krähen schrei’n / Und ziehen schwirren Flugs zur Stadt: Bald wird es schnei’n – Wohl dem, der…

…keine Panik, ganz so weit ist dieses Jahr noch nicht vorgeschritten. Aber die Schatten werden länger und die Tage kürzer. Wohl dem, der jetzt eine Idee für die Flip-Flop freie Zeit entwickelt. Da kommen die Hinweise auf die neue Spielzeit im Mathilde Westend, Münchens kleinstes Theater, gerade recht.

Saisonauftakt
Zum Einstig in die Saison spielt Theresa Hanich ab dem 20. September das Einpersonenstück Der Liebesbeweis von Barbara Kappen. Nach dem Roman „Fast ganz die Deine“ von Marcelle Sauvageot dreht sich an den vier Abenden alles um die große Frage: Liebe oder besser nicht?
Termine: 20., 21., 25. und 27. September jeweils 20.00 Uhr // Karten zu 22€ / 15€ (Ermäßigung nur für Schüler und Studenten bis zum 27. Lebensjahr) können ab sofort reserviert werden. > Reservierung

Zu Gast
Im Oktober kommt Ursula Berlinghof mit Der Hals der Giraffe zurück nach München. Die Produktion der Württembergischen Landesbühne Esslingen war bereits im vergangen Dezember und Januar zu Gast in der Gollierstraße. Die Bühnenversion fasst Judith Schalanskys Roman über die brennenden Fragen unserer Zeit in einem 90minütigen Monolog großartig zusammen.
Termine: 16., 19., 21., 22., 25., 28. und 30. Oktober jeweils 20.00 Uhr // > Reservierung

Und lebhaft geht es weiter. Für den Rest des Jahres hat die Theatermacherin Hanich viel vor. Noch ohne konkrete Termine zu nennen ist folgendes auf dem Plan.

Wiederaufnahme
Im November wird es die Wiederaufnahme der Frauenstimmen gaben. Eine Produktion von Miriam Gniwotta, Theresa Hanich, Clara Plessing, Clara Sörensen und Sophie Sörensen, die sich mit dem Jubiläum „100 Jahre Frauenwahlrecht“ auseinandersetzt. Fünf Frauen, die mit Geschichten, Gedichten, Musik, Tanz, Gedanken und noch vielem mehr die 15 Quadratmeter des Theaters voll ausnutzen werden.

mathildewestend

Konzertbühne
Als nächstes folgt ein Konzert der One-Women-Band Polly’s Disaster. Bei der letzten Westend Musiknacht durfte die Berliner Songwriterin die Konzertpremiere im Schauspielhaus Mathilde Westend geben. Das Experiment scheint gelungen, denn Polly’s Disaster kommt mit ihrem unglaublich charmanten Weltschmerz zurück. Polly’s Disaster besingt die Traurigkeit mit Liebe, Ärger, Wärme und Wahnsinn.
Da es auch bei Konzerten keine Ausnahme gibt, was die begrenzte Platzzahl betrifft heißt es auch hier schnell sein und die Karten im Vorverkauf sichern.

Für Klein und Groß
Richtig griabig wird’s dann in der kalten Jahreszeit. Angela Hundsdorfer und Pia Kolb spielen die Lausdirndl Geschichten nach Lena Christ. Ein Spaß für Groß und Klein. Leni ist ein richtiger „Sau-Fratz“. Zwischen Wäscheleinen und Misthaufen geht sie Obst stehlen, hängt Buben in Bäume und verteilt Juckpulver. Aber das im ganzen Dorf bekannte Lausdirndl hat das Herz trotzdem am rechten Fleck! Ein Stück bayrische Literatur für Lausdirndl, Lausbuben und Lauserwachsene. Ab 6 Jahren bis mind. 106 Jahre.

Premiere
Der Dezember wird begleitet von der Premiere der mittlerweile 5. Eigenproduktion des Mathilde Westend. Theresa Hanich und Alexander Wagner haben sich dem Stück Jane Eyre angenommen. Nach dem Roman von Charlotte Bronte wird die Geschichte der Vollwaisen Jane Eyre erzählt. Bereits als kleines Kind muss sich das Mädchen gegen ihr Umfeld, das voll von Ungerechtigkeiten ist, behaupten. Trotz fehlender Zuneigung ihrer Verwandten, reift sie zu einer selbstbewussten jungen Frau heran und schreitet für ihre Zeit sehr emanzipiert und selbstbewusst durch die Welt. Mit großem Humor, Ernst und sprachlicher Brillanz wird die Geschichte dieser jungen Frau erzählt und in der Bühnenfassung von Beka Savić hervorragend zusammengefasst.

Über die Termine informiert euch die > Homepage des Mathilde Westend oder ihr abonniert euch einfach den > Newsletter