28. April
curt präsentiert: Madchild

Eine große Uhr ziert das Cover des aktuellen Albums von Madchild „The Darkest Hour“ mit dem er aktuell auf Europa-Tour ist und Ende April in München Halt machen wird. Gar nicht so unpassend, nicht nur zum Albumtitel, sondern auch zur Arbeitsweise des kanadischen Rappers während der vergangenen Jahre. Seit 2012 sein erstes Soloalbum „Dope Sick“ erschien durften seine Fans sich tatsächlich jedes Jahr über eine neue LP von ihm freuen – zuverlässig wie ein Uhrwerk.

Es lief nicht immer so rund wie die Zeiger auf der Uhr im Leben von Shane Bunting. Die „dunkelste Stunde“ dürfte wohl irgendwann vor zirka zehn Jahren gewesenen sein. Damals ging es dem Gründer von Battle Axe Records nach einem äußerst erfolgreichen ersten Jahrzehnt seiner Band Swollen Members alles andere als gut zusätzlich zu schwerer Tablettenabhängigkeit und Fressattacken gibt es wegen Kontakten zu den Hell‘s Angels und anderen Motorrad-Gangs Ärger mit den Behörden. Eine Razzia in seinem Haus, Beobachtung und letztlich sogar die Verweigerung der Einreise in die USA, wo er jahrelang gelebt hatte, machten das Chaos perfekt. Rückblickend sagt Madchild über diese Zeit: “Ich hatte Glück, dass meine Crew hinter mir stand“.

Und mit dieser Crew gings dann auch erst mal weiter. Nach dreijähriger Pause veröffentlichten die Swollen Members ab 2009 auch fast im Jahresrhythmus neue Alben, das zehnte vorerst letzte im Jahr 2014. Doch auch wenn die Fans von Madchild es feiern würden ihn wieder mit den andern beiden Members Prevail und Rob the Viking auf der Bühne zu sehen, oder mit Kollegen wie Talib Kweli, Son Doobie oder den Jungs von Jurassic 5 mit denen er bereits Rap-Geschrieben hat, auch solo ist der Rapper, Produzent und Songwriter, der inzwischen wieder in Kalifornien lebt, definitiv einen Konzertbesuch wert.

Madchild > Facebook // 28.04.18 // 20 Uhr // Backstage Halle  // VVK: 26,60 Euro zzgl. Gebühren

Die Gewinner unserer Kartenverlosung wurden informiert!


About Christian Gretz

view all posts

Jahrgang 1980, geboren und aufgewachsen im Allgäu. Nach dem BWL-Studium erster Job in München in einer Marketingagentur mit ausschließlich spanischen Kunden, die unwillig waren, Englisch zu reden – letztlich der Grund dafür, dass er heute fließend Spanisch spricht. Den Projektmanagerjob nach sieben Jahren an den Nagel gehängt, gegen einen Rucksack getauscht und den Globus umrundet. Seit Sommer 2011 wieder zurück (in der curt-Redaktion und) im geliebten München und damit beschäftigt, das selbstgegründete Stadtführungsunternehmen „ui muenchen“ (www.ui-muenchen.de) zum Erfolg zu führen. Mit jeder Menge Liebe für – und detaillierten Infos über – die schönste Stadt weit und breit. Nicht nur für Touristen. Auch für Münchner!