2. November
curt präsentiert: Lord Huron im Technikum

Dunkle Aussichten. Der Songwriter und Bandleader Ben Schneider stammt aus Michigan, aber auf seinem nunmehr dritten Langspieler blickt seine Band Lord Huron über ihre Folk-Rock-Wurzeln hinaus in die dunklen Straßen von Los Angeles. Auf Vide Noir fügt er seinen Erzählungen von Liebe und Glück, inspiriert von klassischen Pulp-Fiction-Autoren wie Raymond Chandler, einen Hauch von Garagenrock-Verzerrung hinzu, stets umleuchtet von einem mysteriösen Smaragdglanz. Nun gilt es den bisher unheimlichsten Eintrag seiner Diskografie in den Katalog des Atmosphärischen und des Melodischen auf die Bühne zu bringen. Am 2. November gastierten Lord Huron mit ihrer schwelenden Melange im Technikum.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=-TGld4a5Mb4

Schneider und seine Lord Huron tauchten ein wenig zu spät auf, um zu den letzten populären Indie-Rock-Acts gezählt zu werden, stehen aber für Stimmungsmusik, oder vielmehr für unheimlichen modernen Folk-Pop mit morbidem Märchenflair. Dabei ist Schneider ein ehrgeiziger Songwriter, der mit einem eigensinnigen Pop-Appeal gesegnet (möglicherweise verflucht) ist. Dabei legt er eine so selten gesehene Wertschätzung eines Theaterfreaks für Bühnenbehandlungen und Multimedia-Handlungsstränge an den Tag. Und auch wenn der Stil von Lord Huron nicht ganz originiell ist, so ist er zumindest faszinierend: Der Sound ist geprägt von einem hypnotisierenden Kinematismus und einer durchdringenden Dunkelheit, die er mit Acts wie The War on Drugs oder beispielsweise Lana Del Rey teilt. Mehr noch als auf seinen Vorgängern begibt sich Vide Noir auf eine Reise in düsterste Stimmungen bis hin zu einem selbstmörderischen Absinth-getränkten Trip.

Schneiders erklärte Inspirationen für Vide Noir sind dabei ganz klar Pulp Fiction und einsame Nachtfahrten durch seine Wahlheimat Los Angeles. Indem er sich von Vintage Noir inspirieren ließ, trafen er und sein Projekt Lord Huron direkt auf den Kern ihrer einzigartigen Anziehungskraft und präsentieren im höchsten Grad schmackhafte Lieder über besessene Geisterliebhaber und einsame Synthie-Ranger. Musik, die geradezu perfekt ist für einen Abend im frühen November. Unterstützt werden sie an diesem Abend von der argentinischen Dream-Pop-Newcomerin Malena Zavala, deren südamerikanischene Folklore-Elemente zusammen mit dem Haupt-Act ein rundum stimmungsvolles Paket schnüren dürfte.


curt präsentiert: Lord Huron > Homepage // Support: Malena Zavala > Homepage // 2. November 2018 // Technikum // Beginn 20.30 Uhr // Ausverkauft!