curt liest: Martin Popoff
Led Zeppelin: Musik und Mythos

9 Studioalben haben Led Zeppelin veröffentlicht. Die Printerzeugnisse, die in den 50 Jahren seit Gründung der Band veröffentlicht wurden, füllen dagegen mehrere Meter im Bücherschrank. Nicht verwunderlich, gelten die Briten doch als eine der erfolgreichsten und auch einflussreichsten Musikgruppen in der Geschichte der Rockmusik. Musikalisch gehörten Sänger Robert Plant, Gitarrist Jimmy Page, Schlagzeugers John Bonham und Bassist John Paul Jones zu den Pionieren des Hard Rock, Blues Rock, Progressive Rock sowie des aufkeimenden Heavy Metal, in die sie auch Einflüsse der Folkmusik verarbeiteten. Soweit die gängige musikhistorische Einordnung.

Mir persönlich hat Led Zeppelin nie besonders viel gegeben. Mein Kashmir kommt von Iron Maiden und heißt The Trooper. Mit Led Zeppelin habe ich mich also nie wirklich intensiv beschäftigt. Martin Popoff, der Autor dieses Buches, möchte aber auch den Leser mitnehmen, der sich nicht als ausgewiesener Kenner der Materie auszeichnet. Steigt er doch mit einer ähnlichen Einschätzung über die Beatles in die Einleitung zu seinem Buch „Led Zeppelin: Musik und Mythos“ ein.

Sind die Fronten erstmal geklärt, kann es um die Inhalte gehen. Und die sind durchaus lesenswert. Popoff hat ja schon das ein oder andere Buch über weltberühmte Rockbands verfasst und weiß, wie man sich so einem Projekt nähern muss. Auf über 250 Seiten lässt sich der kanadische Musikjournalist zu jedem einzelnen Song, der von Plant, Page und Co. aufgenommen wurde, ausführlich und fundiert aus. Entstehungsgeschichte, kompositorische Besonderheiten, textlicher Hintergrund sowie die Einordnung in das Gesamtschaffen. Wer es also genau wissen will, ist hier mehr als richtig. Dazu kommen kurze Abhandlungen zu den einzelnen Alben sowie Texte über die Besonderheiten der vier Musiker. Garniert wird das Ganze mit jeder Menge Fotos aus der knapp 12-jährigen Bandgeschichte. Ausführlich wird erläutert, wie die Band den Südstaaten-Blues für englische Rockkids zugänglich gemacht hat, wie sie Folk mit Hardrock verheiratet haben und welche tiefe, wenn auch nicht immer offensichtliche Bedeutung sie für die Entwicklung des Heavy Metals haben.

Fazit: Ob man Led Zeppelin nun verehrt oder eher kritisch beäugt, an diesem Buch können alle Spaß finden, die sich intensiv in das Gesamtwerk einer der Ikonen der Rockmusik einarbeiten wollen.


Martin Popoff: Led Zeppelin – Musik und Mythos // Hannibal // Hardcover // 251 Seiten // ISBN-13: 978-3854456407 // Erschienen: 31.05.2018 // 25,00 EUR