13. Januar
Laura Carbone @ Backstage

Dunkles Haar, ein blasser Teint und gesegnet mit einer markdurchdringenden Klangstimme. Auch Laura Carbone muss sie über sich ergehen lassen – die Vergleiche mit der Grand Dame des Alternative Rocks, PJ Harvey. Und tatsächlich, irgendwo zwischen Nick Cave, Sonic Youth und ein wenig Mazzy Starr sind die Songs der Wahlberlinerin mit den italienischen Wurzeln mit Sicherheit anzusiedeln. Doch Laura Carbone, gebürtig aus Sinsheim, ist genau da, wo sie hingehört: auf der Bühne und mit ihrem zweiten Album „Empty Seas“ auch zum ersten Mal als Headliner in München.

Wer sich vor gut einem Jahr zur Show von Refused-Frontmann Dennis Lyxzens Herzensprojekt INVSN getraut hat, tat gut daran, etwas früher zu kommen. Denn dem Glück im Unglück sei Dank, wurden die Anwesenden Zeuge eines ganz besonderen Auftritts. Laura Carbone, eigentlich mit mehrköpfiger Band angekündigt, wurde against all odds gerade in München auf eine ganz besonders harte Probe gestellt. Irrungen und Wirrungen ließen den Großteil ihrer Band an diesem Abend nicht erscheinen und so bestritt sie zusammen mit ihrem Bassisten, diesmal jedoch an 6-Saiten, ein wunderschönes Semi-unplugged-Set voller Noir-Oden, Soul und Pop. Dass es sich bei Carbone aber um weit mehr handelt als die Tochter von Chris Isaak und Lana Del Rey, wird spätestens auf ihrem neuen Album „Empty Seas“ deutlich.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=98GPS3Ht2zU

 

Entstanden ist das Werk, welches auf ihr Debüt „Sirens“ folgt, in Los Angeles, wohin es die bescheidene, aber unheimlich lässige Künstlerin zur Überwindung einer tiefgreifenden Schreibblockade zog. Voller Selbstzweifel wurde der Albumtitel so auch durch das Märchen „Die wahre Braut“ der Gebrüder Grimm inspiriert, in dem eine entführte Prinzessin einen See mit einem durchlöcherten Löffel leeren muss. Diese innere Hürde jedoch erklommen, präsentiert sich ihr Sound kraftvoller denn je, huldigt ein wenig dem Dark Wave, weiß aber vor allem durch hallgeladene Melodien zu begeistern.

Bands wie The Jesus and the Mary Chain oder The Pains of Being Pure at Heart können also nicht irren, wollten sie diese betörend entwaffnende Soundcollage in ihrem Vorprogramm wissen. Nun, am 13. Januar ist die Zeit gekommen, um mit Laura Carbone durch ein Beet schwarzer Rosen im Backstage Club zu marschieren. Diesmal mit Band, versprochen!

Doch was wäre ein perfekter Abend ohne magischen Support? Gerade noch mit Kompagnion Andre Leo unter dem Namen Medicine Boy auf Headline-Tour, beehrt Lucy Kruger mit ihren Lost Boys und einer elektrisierenden Ambiet-Klangcollage das Vorprogramm.


Live: Laura Carbone > Homepage // Support: Lucy Kruger & The Lost Boys // 13. Januar 2019 // Backstage Club // Beginn 20 Uhr // VVK 15 EUR zzgl. Gebühren