Gehört: Lambert – Stay in the dark

Eine musikalische Liebeserklärung an die Dunkelheit.

Die Aufnahmen des Piansten Lambert zum zweiten Album sind ausschließlich nachts entstanden – schlicht und ergreifend aus dem Grund, weil er nur nachts die Zeit fand, an neuer, eigener Musik zu arbeiten. Tagsüber war er mit Arbeiten an Film-Soundtracks oder Piano-Re-Works von Deichkind oder Moderat beschäftigt. Oder unterwegs bei Shows mit José Gonzalez, Ólafur Arnalds, Rocko Schamoni, Der Höchsten Eisenbahn oder mit Kooperationen (z.B. mit Trümmer). Wann dieser Mensch mal geschlafen hat, weiß ich nicht.

Er beschloss jedenfalls, nur noch im Dunklen, mit dem wenigen Lichtschimmer, der von der Straße durch die Vorhänge in die Wohnung drang, zu komponieren. Das Ergebnis ist eine ganz wunderbare, musikalische Liebeserklärung an die Nacht. Ein zartes, bezauberndes Klavierwerk zwischen klassischer Romantik und modernem Minimalismus. Wie ein Blick in den Sternenhimmel.

Für Freunde von: The Eye of Time, Yann Tiersen

Lambert – Stay in the dark >> Facebook // Label/Vertrieb: Staatsakt/Caroline // VÖ: 4. September 2015

Lambert Livetermine (wird noch fortgesetzt)

22.08. Köln,
4.09. Dresden
30.09. AT-Graz
15.10. Karlsruhe
20.10. Düsseldorf
21.10. Leipzig
22.10. Magdeburg
23.10. Hannover
24.10. Hamburg
26.11. SEStockholm,
29.11. Berlin, Heimathafen

tbc


About Melanie Castillo

view all posts

curt München Art Direktion, Redaktionsleitung & Master of Self-Exploitation.

1 Kommentare

  1. […] >> Stay in the dark […]

Comments are closed.