3. Oktober
Kwam.E @ Kranhalle

An einem Samstag geboren – zumindest dem Namen nach zu urteilen. Denn das bedeutet Kwame in der Sprache der westafrikanischen Akan. Aber Ghana oder die Elfenbeinküste sind ne ganze Ecke weit weg. Wie praktisch, dass die Hometown des jungen Mannes mit dem 90s Groove Hamburg ist. Hach, die 90er, die gute alte Zeit! Marteria besang schon, dass in der guten alten Zeit alle Donnerstags schon breit waren. Aber nicht nur das war anders. Denn besonders der, nennen wir es mal „moderne Hip-Hop“, hat gelitten. Und außer übertrieben betontem und unglaubwürdigem 90s-Style und jeder Menge Autotune hat die Generation rund um Samra und Capital Bra nicht viel zu bieten.

Aber es geht noch anders, wie Kwam.E immer wieder unter Beweis zu stellen vermag. De Hamburger Jung haut freshe lines über Beats, die einem nicht gleich die Eingeweide rausblasen. Die Texte sind klug und erzählen vom Leben, die Mucke im Hintergrund easy und eingängig. Eben irgendwie voller 90er-Flair.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=jm2KXiUMpxg

 

Wenig verwunderlich also, dass Samy Deluxe und Afrob dem Mittzwanziger aus Mümmelmannsberg unter die Arme greifen und ein wenig mitmischen. 

Das erste dicke Ding landete Kwam.E übrigens gemeinsam mit Ace Tee, deren Single “Bist du down?” es aufgrund der vertrauten Oldschool-Vibes sogar bis in die USA geschafft hat.

Leider gibt es noch nichts ordentlich physisches, das man sich Zuhause auf den Plattenteller werfen kann. Ziemlich genau ein Jahr nach der EP „Whut da Phunk“ gibt’s zwar den Longplayer “Original Rudeboy Vol. One” mit 9 Tracks zum anhören und mitwippen. 
Das sollte man auch dringend tun und dann auf der deutschlandweiten Clubtour im Herbst schön mitsingen.
Warum? 
Weil man es mal wieder mit einem Künstler zu tun hat, der das Zeug hat groß zu werden, wenn man ihn lässt und unterstützt. Und vielleicht gibt’s die tunes dann auch bald signierbar für die Plattensammlung.

Konzert ist Pflichttermin! Kopfnicken Alda! Yasss!


Kwam.E > Facebook // 03.10.2019 // Kranhalle Feierwerk // Einlass: 19 Uhr, Beginn: 20 Uhr // Tickets ab 18,43 Euro zzgl. Gebühren an allen bekannten VVK-Stellen

Foto: Jannik Plume