„Monotonie“
im neuen Linoleum-Club

„Ein langer Korridor, kahle Wände, Linoleumboden: beste Voraussetzungen für Kreativität!“ Und die ist gefragt: Zur Eröffnung des neuen Ausstellungsraums „Linoleum-Club“ sind junge Münchner Künstler aufgefordert, alles zu geben >>> Die besten Werke zum Thema „Monotonie“ werden in der Eröffnungsausstellung gezeigt!

Muss Kunst eigentlich immer Aufsehen erregend sein, immer neu, herausragend und anders? Ähneln sich Kunstwerke nicht irgendwann, wenn sie alle das gleiche Ziel verfolgen? Und eine noch spannendere Frage: Was passiert, wenn sich Künstler bewusst für das Einfache, das Eintönige entscheiden?

Das fragen sich auch die Betreiber des neuen Linoleum-Clubs im Haus der Jugendarbeit in der Rupprechtstraße 29. Sie wollen es genau wissen und haben einen Wettbewerb für die noch kahlen Wände ihres neuen Kunst-Raums ausgeschrieben. Stichwort „Monotonie“!

Linoleum-Club München

Angesprochen sind alle Künstlerinnen und Künstler zwischen 14 und 26 Jahren, die im Münchner S-Bahn-Bereich wohnen. Bis zum 1. Juli können sie eine digitale Fotografie ihres Kunstwerks (Malerei, Fotografie, Skulptur etc.) per E-Mail an Linoleumclub@gmail.com schicken. Die kreativsten Beiträge werden zur Eröffnung des neuen Kunstraums am 4. Juli öffentlich ausgestellt.

Super, findet curt, zumal es in München mehr als schwer ist, Raum für Kunst zu finden. Deshalb: Mitmachen und monoton sein!

Linoleum-Club München


About Mirjam Karasek

view all posts

Quasselstrippende Lektorin und Mutter eines ebenfalls sehr redseligen jungen Kerlchens. Geht gerne auf Überraschungskonzerte und Flohmärkte, liebt Kommas an der richtigen Stelle, 70er-Jahre-Lampen ... Seit drei Jahren mischt sie bei curt als Online-Redakteurin und als Lektorin/Schlussredakteurin beim Magazin mit.