16. August
Kikagaku Moyo + Wax Machine @ Strom

幾何学模様 oder hierzulande besser bekannt als Kikagaku Moyo, sind geneigten Fans psychedelischer Klang-Exerzitien natürlich schon länger ein Begriff. Am 16. August treten die – laut Bekunden diverser Münder – Helden des diesjährigen Desertfests in Berlin nun auch bei uns im Strom Club auf. Präsentiert wird das Fest aus „feeling good music“, wie es die Band nennt, vom Lokalmatador in Sachen bewusstseinserweiternder Treffen im Kaninchenbau: Behind the Green Door. Support gibt es an diesem Abend von der Insel mit Wax Machine aus dem musikalisch qualitätsfindenden Brighton.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=k7x1iWSSMkc

 

Schon seit 2012 ergründet die Band Kikagaku Moyo um Drummer Go Kurosawa und Frontmann Tomo Katsurada die Grenzgebiete zwischen Krautrock, Indian Raga und Acid Folk. Ihr Erfolgsrezept, welches sie schnell zum Geheimtipp hat werden lassen, ist die Balance aus schweren, erdrückenden Jams mit weicheren, besinnlicheren Passagen, die an japanische Helden wie Acid Mothers Temple oder Ghost erinnern. Komplettiert durch Daoud Popal, Ryu Kurosawa und Kotsu Guy avancierte der hellgrelle Fünfer bald zum Liebling der internationalen Psych-Szene und ward schnell als Ehrengast zum Austin Psych Fest sowie dem Psych Fest in Los Angeles geladen. Erfolgreiche Tourneen durch die Staaten, England und Europa sowie vier Langspieler und zahlreiche EPs mit unter anderem Moon Duo oder Kinski rechtfertigen den tosenden Applaus, der den Japanern seit jeher entgegenschlägt. Aber auch als Speerspitze der südostasiatischen Musikszene sind Kikagaku Moyo nicht mehr wegzudenken, geben sie doch mit ihrem eigenen Label Guruguru seit 2015 den Blick frei auf die Geheimtipps jener Länder.

Rückendeckung an diesem hochgradig verspielten Abend erhält das farbenfrohe Japan durch die bewährte Schroffheit aus dem alten Europa. Wax Machine nennt sich das Quartett aus Brighton, dessen ambitionierter Mix sich anfühlt, als wäre er aus den Seiten von Lewis Carrolls „Alice im Wunderland“ gerissen worden. Ihr aktueller Release Harlequin’s Patchwork besticht durch zahlreiche Tempowechsel und einen avantgardistischen Stil, der die Vielfältigkeit dieser gut geölten Wachsmaschine unter Beweis stellt. Wie es sich für einen rundum gelungenen Behind-the-Green-Door-Abend gehört, wird auch die Kreuzer Lichtmaschine wieder mit von der Partie sein und ihre analogen Visuals an die Wand des Stroms pfeffern. Trip on und holt euch Karten für das wohl schmackhafteste Menü aus Acid-Sushi und bodenständigem Fish-n-Chips-Riffing.


Behind the Green Door presents: Kikagaku Moyo > Homepage // Support: Wax Machine > Homepage // 16. August 2019 // Strom // Beginn 20 Uhr // VVK 17 EUR zzgl. Gebühren