Gehört: Kettcar – … und das geht so (live)

Hey Kettcar, was ist denn bei euch schon wieder los? Schmeckt‘s euch nicht mehr oder warum verkündet ihr die nächste Pause? Keine zwei Jahre nach der Veröffentlichung des mehr als gelungenen und von vielen gar nicht mehr erhofften fünften Studioalbum Ich vs Wir reden die Hamburger davon eine neuerliche Auszeit nehmen zu wollen. Wenigsten entlassen die Herren ihre Fans diesmal mit einem deutlich stärkeren Album in die Pause wie 2012 mit dem uninspirierten Werk Zwischen den Runden.

Bevor die Gitarrenkoffer endgültig zugeklappt werden, darf sich noch auf das erste Live-Album von Kettar gefreut werden. Ein Live Album? Was sonst eher den Großen der Branche vorenthalten ist kommt nun auch von den Grand Hotel van Cleefe Schützlingen zur Gabentisch nahen Zeit in die Läden. 21 Songs, mitgeschnitten während einiger Konzerte der Ich vs Wir Reise, 3 Fach Vinyl, Doppel CD und dazu noch die Downloads. Im Januar 2020 dann der Nachschlag mit ein paar Konzerten und dann kehrt auf unbestimmte Zeit Ruhe ein.

Gut einhundert Gigs haben Kettcar auf ihre Ich vs Wir Tour abgerissen. Vom Stadtfest bis zum größten Festival Europas war alles mit dabei. Kettcar sind mit den Bläsern Philip Sindy an Trompete & Flügelhorn, Sebastian Borkowski an Tenor Saxophon & Altflöte und Jason Liebert an der Posaune auf Tour gegangen. Sie hatten diese LED-Wände dabei und konnten damit visuell neue Sachen ausprobieren. Sie hatten auf & neben der Bühne so viel Freude zusammen, dass sie einige Konzerte der Bläser-Tour mitgeschnitten haben.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=nImtWh4JAag

 

Die Bläser kennt man ja schon von der Zwischen den Runden LP, dessen Track Rettung die Platte eröffnet. Mehr von diesem Album gibt es übrigens nicht. Dafür gibt es mit Der Tag wird kommen auch einen Song aus dem Solo Werk von Sänger Marcus Wiebusch. Ansonsten gibt es die Taxen, Ankunftshallen, Landungsbrücken, Deiche, Zäune. Es waren lange Konzertabende mit all den politischen Liedern, den Liedern über die Liebe und Liebenden und den Liedern, die irgendwo dazwischen sind.

Was hat …und das geht so, was die Studioversionen nicht haben? Sommer `89 zum Beispiel wird ein ganz klein wenig schneller gespielt und so muss sich Wiebusch beeilen, den mehr erzählten als gesungenen Text richtig zu platzieren. Das macht die Nummer noch ein wenig gehetzter und diffus. Was ihr sehr gut steht. Der Balkon gegenüber bekommt eine zweite Strophe gesungen und bei Deiche brechen im Publikum sämtliche Dämme. Schade für die Pause, hey Kettcar wir werden erst im Taxi darüber weinen.

Gehört: Kettcar – …und das geht so (live) // Grand Hotel van Cleef / Indigo // VÖ: 08.11.2019 (CD, Digital), 29.11.2019 (LP) // > Facebook