Gehört: Karakorum – Fables And Fairytales

Gut 7.500 Kilometer trennen das Karakorum-Gebirge mit seinem mächtigen K2 und Mühldorf am Inn, die Heimat der Prog- und Krautrockformation, die sich nach der höchsten Bergkette der Welt benannt hat. Würde man sich von der kleinen Stadt in Oberbayern aufmachen, um sich selbst ein Bild von der Mächtigkeit des Massivs in Zentralasien zu machen, dann führt die Reise immer gen Osten. Österreich, Ungarn, Serbien, Bulgarien passiert man in Europa, bevor mit der Querung des Bosporus der Weg nun durch Asien geht. Die Türkei, der Iran, Afghanistan, Pakistan und letztlich Kaschmir sind weitere Stationen der Expedition.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=suVUhBndzY8

 

Wozu eigentlich diese erdkundelehrerhafte Schlaumeierei? Ähnlich wie dieser transkontinentale Trip bietet Fables And Fairytales den Hörerinnen und Hörern eine wahre Flut an musikalischen Eindrücken und Erlebnissen, die sich aus einer Vielzahl von Einflüssen speisen. Die fünf Jungs vom Inn, die sich zum Teil schon seit Grundschultagen kennen, haben die Grundgerüste der drei überlangen Stücke ihres zweiten Albums an nur einem Tag live im Studio eingespielt. In ein paar weiteren Sessions wurden die ergänzenden Aufnahmen hinzugefügt. Krautrock, Progressive Rock, Heavy Rock, Avantgarde, Psychedelic Rock gepaart mit einem Hang zur zappahaftigen Obskurität prägen den Sound des Quintetts. Ein Sound, der tief den Geist der 70er-Jahre in sich aufgesogen hat. Da wundert es nicht, dass in den Liner-Notes ein herzlicher Dank an das Burg Herzberg Festival im Allgemeinen und an Dave Brubeck, Klaus Doldinger, Frank Zappa, Tigran Hamasyan und Dhafer Youssef im Besonderen ausgesprochen wird.

Beeindruckend ist die Art und Weise, wie sich Orgel und Gitarre immer wieder in der Führung durch die Arrangements abwechseln und auch in einem 23-minütigen Track den Spannungsbogen schlüssig halten. Die beiden Gitarristen Max Schörghuber und Bernhard Huber teilen sich auf in die linke und die rechte Tonspur, was für den Griff zum Kopfhörer spricht. Um das Bild von der langen Reise noch einmal aufzugreifen: Fables And Fairytales ist keine durchnavigierte Sonntagsausfahrt zum nächsten Kaffeehaus, sondern geht über Stock und Stein und erfordert Aufmerksamkeit, Kondition und Geländekenntnis.


Karakorum – Fables And Fairytales // Tonzonen Records / H‘Art // VÖ: 24.05.2019 // > Facebook