10. Juli
Juse Ju @ STROM

Sake und Maultäschle! Geboren in Kirchheim, aufgewachsen in Yokohama und studiert von München bis Potsdam ging es für Justus Hütter fast einmal um die Welt. Doch ehe der smarte Schwabe mit dem Faible für japanische Feinheiten vom Jet-Set rappt, nutzt er seinen Weitblick und rechnet als Juse Ju bereits seit 10 Jahren „im Omnipotenz-Becken Deutschrap unironisch mit seinem eigenen, unfairen Verhalten gegenüber Frauen ab (Lovesongs). Positioniert sich klar politisch (Propaganda feat. Danger Dan). Und arbeitet schonungslos die eigene Familiengeschichte auf (Shibuya Crossing)“. Am 10. Juli führt ihn seine Reise mit den beiden neuen Alben Millennium / Massig Jiggs – Popbizenemy (2020) und JuNi (2021) zurück in die Stadt seiner Alma Mater und hinein ins STROM

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=uhB-BNn9dIk

 

Als Größe in der deutschen Indie-Rapszene im Dunstkreis der Antilopen Gang, Fatoni, Dexter und Edgar Wasser hat sich Hütter bereits einen Namen gemacht. Doch auch außerhalb von Grooves, warmen Samples und analogen Instrumenten ist Juse Ju als Redakteur für Radio Fritz ebenso scharfzüngig wie als Moderator der deutschlandweit organisierten Battlerap-Veranstaltung Don’t Let The Label Label You. Doch damit nicht genug, der Tausendsassa mit Schwäbisch-Yokohama im Blut verdingt sich neben erfolgreicher Rap-Karriere auch bei Spiegel Online und als Autor für diverse Fernsehformate.

Nach diversen schnell Anklang findenden Langspielern sowie drei EPs, u.a. mit Lokalmatador Fatoni, war 2018 schließlich die Zeit für sein gereiftestes Werk gekommen. Auf Shibuya Crossing trifft Juse Jus Weitwinkelobjektiv auf authentisch integer vorgetragene Zeilen und die mitunter schönsten nostalgischen Beats, deren flächendeckenden Einsatz wir wohl seiner frühen Public-Enemy-Erziehung bzw. seinem großen Bruder zu verdanken haben. Aber auch auf seinem neuesten Album JuNi kombiniert Juse Ju mit offenem Visier seine Battlerap-Fertigkeiten und die bissige Ironie, die ihn unverkennbar macht.

Am 10. Juli packen die Essstäbchen nach diversen pandemiebedingten Verschiebungen nun endlich doppelt zu, wenn Juse Ju feinstes Deutschrap-Sashimi auflegt und eure Köpfe in einen Eimer voll grundehrlicher Sojasauce taucht.


Live: Juse Juse > Homepage // 10. Juli 2022 // Beginn 20:30 Uhr // VVK 25,40 EUR zzgl. Gebühren