26. Mai
Juju @ Zenith

Tour zum Album mit 3 Jahren Verzögerung. Münchner Gig 5 Mal verlegt. Ein Hin und Her der Extraklasse, und nun endlich in greifbarer Nähe: Bling Bling live im Zenith Ende Mai – Juju kommt!

Mitte der 2010er machte sich Judith aka Juju gemeinsam mit Nura als SXTN (selbsternanntes bestes Team) deutschlandweit im Hip-Hop breit. Deutsch-Rap von Frauen, Mainstream tauglich, aber auch zu derb fürs Radio. Vergleiche zu Tic Tac Toe oder der Setlur wurden gezogen, wurden den beiden Berlinerinnen aber keineswegs gerecht. Das war kein Äpfel-Birnen Vergleich, sondern eine Gegenüberstellung zwischen prallem Obstkorb nebst Sektfläschchen und alten Träubchen mit Dosen-Prosecco. Nicht, um die Ohrwürmer der 90er Rap-Damen zu diskreditieren – die haben ihre Daseinsberechtigung und hohen Stellenwert, aber was Skills, Beats und Inhalte angeht haben SXTN einfach eine Welle losgetreten die sich auf einem anderen Level gebrochen hat.

Dann kam die schnelle Auflösung des Duos – privat und musikalisch auseinander gelebt. So schnell wie der SXTN Hype entflammt ist, war er somit auch schon wieder Geschichte. Nura und Juju blieben der Musik treu, und während Nura mit Seeed auf Tour ging und einen gemeinsamen Song rausbrachte, haute Juju eine Kollaboration nach der anderen raus. Capital Bra, Henning May, Ali As und zuletzt Philipp Poisel. Scheint als liesse Juju die Jungs Reihe stehen um mit ihr gemeinsame Sache machen zu können. 

 

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=a7qN-9Uo0kw

 

Juju, die Ende des Jahres ihren 30. Geburtstag feiert, rappt seit sie 14 ist. Viel höher liegt wahrscheinlich auch nicht der Altersdurchschnitt ihrer Fangemeinde. Von Kindermusik sind ihre Songs aber weit entfernt. Zum einen thematisieren sie genau die Dinge, die einen heranwachsenden Menschen so plötzlich interessieren. Party machen, gebrochene Herzen, Drogen, Zoff mit den Eltern. Und was den Teenager beschäftigt, hört mit Ende 20 nicht bei jedem und jeder einfach so auf. Aber auch kritischere Gedanken findet man in Jujus Texten. Das klassische zerrüttete Elternhaus ist ihr nicht fremd, wenngleich sie dem Thema bei Interviews eher ausweichend begegnet. Eminem und seine Zeilen zu Familie, zum Aufwachsen in schwierigen Verhältnissen, waren wegweisend und inspirierend für Juju, die immer wieder zugibt die schiefe Bahn kurz gestreift zu haben. Dank der richtigen Freunde, die ihr Talent früh erkannten und förderten, steht sie heute da wo sie ist.
Und das ist ganz schön weit oben.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=s0xUCSVinjc

 

Rau, laut, rotzfrech und mit viel Kopfnick- und Arschwackel-Potenzial kommt Juju, deren Insta-Seite an der Million Follower kratzt, Ende Mai ins Zenith. Zugegeben, es wird spannend sich mit bald Mitte dreissig ins Teenie-Getümmel zu werfen. Aber auch mit Mitte dreissig ist Jujus Sound manchmal genau das was man gerade braucht, Abriss garantiert und inklusive.


Juju > Insta // 26.05.22 // Zenith // Einlass: 18.30 Uhr, Beginn: 20 Uhr // Tickets ab 31 Euro zzgl Gebühren an allen bekannten VVK-Stellen

 

Foto: Christian H. Hasselbusch