31. Januar
John Garcia & The Band of Gold @ Backstage

Der Urvater des Stoner-Rock kehrt zurück und hat sein drittes Solo-Album im Gepäck. Was damals umringt von Klapperschlangen und Koyoten im Schmelztigel aus meterhohen Bassboxen und langhaarigen Zauseln entstand, ist heute eines der populärsten Genres der Rockmusik. Dabei wurde der sogenannte Stoner-Rock, der seine Wurzeln tief in den Sand der Sierra Nevada gegraben hat und den großen Riffs von Black Sabbath, aber auch den sphärischen Endlos-Jams vieler weiterer Bands der 60er und 70er huldigt, nicht zuletzt durch einen Mann geprägt: John Garcia, Frontmann der legendären Formation Kyuss. Heute, zwei Jahrzehnte nach dem letzten Aufheulen von Garcia, Josh Homme, Scott Reeder und Alfredo Hernandez ist viel Schweiß durch die Palm Desert gesickert und hat wilde Blüten getrieben.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=rO8f0_Svvx0

 

Slo Burn, Unida, Vista Chino, Hermano oder einfach nur Garcia … Die Solo-Projekte des ewig rastlosen Sängers, der eine ganze Generation neuer Bands anführte, ist schier endlos. Immer unverkennbar nah dran am Sound des Stoner-Juggernauts Kyuss bahnt sich Garcia auch ohne seinen prominenten Gitarristen Josh Homme (Queens of the Stone Age) unaufhörlich seinen Weg in die Gehörgänge der willigen Zuhörer. Monolithische Gitarrenwände, bis zu den Toren der Hölle tief gestimmt, und ein treibender Lauf, der die Songs gerne mal auf sieben bis zehn Minuten Laufzeit pusht, sind auch heute noch neben der gepressten Reibeisenstimme sein Markenzeichen. Hier und da, etwas knackiger ausformuliert, ein wenig modernisiert, präsentiert John Garcia im Frühjahr 2019 nun sein vielleicht letztes Album:

„After a year of heavy stress, starting my own studio, shutting it down, hiring and firing, the drama is finally over,” Garcia said in a statement. “Saved by surgeon [producer] Chris Goss, this record is finally done. It is unclear if I will ever be doing this again, so this is it. Here it is, proud and loud.“

Doch ob es sich nun wirklich um den letzten Heuler des Kojoten, der in Zungen spricht, handelt, sei für die angekündigte Tour durch das europäische Festland erstmal vergessen. Abseits der neuen Single „Jim’s Whiskers“ dürften sich die kommenden Shows als schönste Geschichtsstunde in Sachen Stoner Rock erweisen. Neben staubtrockenen Unida-Klassikern, der ein oder anderen Hermano-Ode werden sicher auch einige Kyuss-Nackenbrecher ihren Weg auf die Setlist finden. Denn: Sky Valley’s the limit!


Live: John Garcia & The Band of Gold > Homepage // Support: Dead Quiet // 31. Januar 2019 // Backstage Halle // Beginn 20 Uhr // VVK 29,45 EUR zzgl. Gebühren