16. März
Jan Wehn & Davide Bortot: Lesung & Live-Podcast

Ob in Hamburg, Berlin, München oder Heidelberg: Mit Rap und Hiphop sind über die Jahre diverse Generationen groß geworden. Während die einen mit Sido die Fuffis durch den Club schmissen, sich andere über die Troye der Fantastischen Vier freuten, den Namen Anna von vorne wie von hinten buchstabierten oder einfach nur Boss sind und trotzdem wissen, dass Füchse keine Rudeltiere sind, wird einem klar: Hiphop ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen und nicht nur Kiezkultur. Doch von wo nahm der Siegeszug des deutschen Rap eigentlich seinen Lauf? Wer waren die wirklich wichtigen Köpfe? Ist Trap eine Falle und die Cloud wirklich himmlisch? Und wie kann es sein, dass sich Deutschland dieser Tage mehr über das neue Album von Dendemann freut, als über jedes andere Album aus Übersee? Zeit für eine Bestandsaufnahme, Zeit für eine „Oral History des deutschen Rap“.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=UEVmXB1DxvQ

 

Hiphop hat wie kaum ein anderes Musikgenre unsere Gesellschaft und vor allem die Jugend geprägt. Mit kulturellen Werten, aber auch mit der Alltagssprache nahm er es auf und brachte Meinungsmacher wie Helden hervor. Hiphop und Rap, das ist der Sound unserer Zeit, der den Rock verdrängt hat und die Hitlisten anführt. Viele schütteln ihren Kopf, viele hecheln der nächsten Deluxe-Box hinterher und viele besinnen sich auf ehrliche Mix-Tapes oder gehen mit dem Best Buddy auf große Tour – Erfolg haben sie alle. Und so veröffentlicht am 22. Februar Ullstein fünf auf knapp 500 Seiten mit „Könnt ihr uns hören?“ die Oral History des deutschen Rap. Entzückt darf man dabei auch hinsichtlich der Autorenschaft sein, für die sich niemand Geringeres als Jan Wehn – Ex-Spex-, Ex-De:Bug-Redakteur und JUICE-Kolumnist sowie Podcaster und Novellist – verantwortlich zeigt. Mit in der Schreibstube saß aber auch der  geschätzte All-Good- und JUICE-Kollege Davide Bortot. Zusammen haben sie aus über 100 Interviews mit Rappern, Journalisten und Aktivisten ein Opus Magnus über alle Epochen des deutschen Rap hinweg fein zusammengeschraubt. Ein beachtliches Zeitzeugnis, das es nun wiederzugeben gilt, und zwar zum Großteil in jenen Clubs, in denen ihr Sujet selbst nicht minder Abend um Abend abgefeiert wird.

„Wie die deutsche Sprache cool werden konnte“, das wissen u. a. die Superstars von heute und die Protagonisten der Pionierzeit von A bis Z: Afrob, Ahzumjot, Akim Walta, Ali As, André Langenfeld, André Luth, Antilopen Gang, Aphroe, Audio88 & Yassin, Azad, babakONE, Bartek, Beat Gottwald, Beginner, Blokkmonsta, Bonez MC, Casper, Celo & Abdi, Chefket, Cora E., Cro, Curse, Dani Fromm, David P., Dendemann, Dexter, DJ Derezon, DJ Ron, DJ Tomekk, Dokter Renz von Fettes Brot, Eko Fresh, Elvir Omerbegovic, Falk Schacht, Falkadelic von Doppelkopf, Farid Bang, Fatma Aydemir, Fatoni, Felix Brummer von Kraftklub, Flipstar, Frauenarzt, Götz Gottschalk, grim104, Haiyti, Hiob, Jack Orsen, Jayo, Juicy Gay, K.I.Z, Kaete, Katmando, KitschKrieg, Kool Savas, Kryptik Joe von Deichkind, Kurt Prödel, Lakmann, LGoony, Mädness, Marc Leopoldseder, Marcus Staiger, Marteria, Martin Stieber, Max Herre, Max Mönster, MC Bogy, MC Rene, Megaloh, Melbeatz, Morlockk Dilemma, Moses Pelham, Murat Aslan, Nura, Olli Banjo, Peter Fox, Pillath, Prinz Pi, Ralf Kotthoff, Ralf Theil, Rick Ski, RIN, Roe Beardie, Rooz, Sabrina Setlur, Salwa Houmsi, Samy Deluxe, Schivv, Schowi, Sebastian Schweizer, Sepalot, Shindy, Sido, Smudo von Die Fantastischen Vier, Sookee, Stephan Szillus, STF, Summer Cem, The Krauts, Tobi Tobsen, Toni-L, Trettmann, V.Raeter, Visa Vie, Wasi, Xatar.

„Mit jeder Menge Funfacts und Special Guests“ gastieren die beiden Godfathers of German Rap dann auch am 16. März im Ampere. „Könnt ihr uns hören?“-Live ist Lesung und Live-Podcast in einem und die wohl coolste Geschichtsstunde, die es je gegeben hat.

Live: Könnt ihr uns hören? Lesung & Live-Podcast mit Jan Wehn & Davide Bortot > Homepage // 16. März 2019 // Ampere (Muffatwerk) // Einlass 19 Uhr // Beginn 20 Uhr // VVK 17 EUR zzgl. Gebühren