20. August
curt präsentiert: Hardcore Night Musik Special

Gott sei Dank gibt es sie in dieser Stadt noch: Menschen, die sich in diesen ach so sonderbaren Virus-Zeiten weder verkriechen, noch rumjammern, obwohl sie jedes Recht dazu hätten, sondern einfach etwas kulturell Kurzweiliges auf die Beine stellen. Auch wenn das Ergebnis an diverse behördliche Auflagen geknüpft und vom finanziellen Erfolg eher ein Nullsummenspiel ist. Dazu zählt auch Markus Naegele, umtriebiger Indie-Musiker und Verlagsleiter von Heyne Hardcore.

In seiner 2014 ins Leben gerufene Veranstaltungsreihe It’s a Hardcore Night, bei der das Label sich, seine Bücher, Autoren und Freunde des Hauses präsentiert, stellen die geladenen Gäste ihre jeweiligen Hardcore-Lieblingsbücher vor und lesen daraus. Dazu gibt es musikalische Liveauftritte, die den Abend abrunden. Nachdem aus bekannten Gründen so gut wie alle Frühjahrsevents abgesagt werden mussten, hat man nun mit der Muffathalle einen tollen Ort gefunden, an dem im Sommer eine weitere Hardcore-Nacht stattfinden kann. Diesmal lautet das Motto „Musik-Special”: Münchner Autoren, Journalisten und Musiker lesen im schnellen Wechsel aus Biografien und Memoiren von Musikern oder Büchern, in denen Musik eine zentrale Rolle einnimmt. Zum Beispiel wird Friedrich Ani aus einer Kurzgeschichte von Ry Cooder lesen, BR-Moderatorin Caro Matzko aus Debbie Harrys Autobiografie, Zoo-Escape-Sänger Marc Villon aus der Iggy-Pop-Biografie, Tim Jürgens (11 Freunde, Die Liga der gewöhnlichen Gentlemen) liest eine Passage aus dem Giles-Smith-Pop-Klassiker „Lost in Music“.

Als musikalische Untermalung gibt die Band Don Marco & die kleine Freiheit, das neue musikalische Betätigungsfeld von Markus „Don Marco“ Naegele, ihr Debüt. Nach zwei englischsprachigen Alben als Songwriter, Sänger und Gitarrist der Band Fuck Yeah ist er zur deutschen Sprache gewechselt.  Aus Berlin kamen Kristof Hahn (Swans) mit seiner Rickenbacker-Lapsteel und Tim Jürgens (Superpunk, Liga der gewöhnlichen Gentlemen) mit dem Höfner-Bass. Aus London kam Nick Buttermilch (Drums), der auch zur letzten Formation von Fuck Yeah gehörte. An der Lead-Gitarre wechselten sich Kevin Ippisch (Fuck Yeah) und Philip Bradatsch ab. Heraus kam ein Sound zwischen Sturm und Drang, Trauerweide und Zigarettenpause. Das erste Album wird Anfang 2021 erscheinen. In der Münchner Livebesetzung spielen neben Bradatsch und Ippisch noch Maria de Val an den Drums (Me & Marie, Angela Aux) und Teresa Staffler an den Keyboards (Me & Marie).

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=XRqjtR4LN00

 

curt präsentiert und freut sich ungemein auf einen weiteren bunten Abend im Hardcore-Universum.

It’s a Hardcore Night Musik Special // 20. August // Muffathalle, Beginn: 20.30 Uhr, >> Tickets