28. April
Glass Animals @ Muffathalle

Irgendwie sind Glass Animals die britische Version von Bilderbuch. Klar, im Gegensatz zu den Jungs aus Wien singen sie auf English und freilich findet sich in den musikalischen Einflüssen weniger Falco und mehr Portishead. Doch eines haben sie gemein: Die vier Jungs aus Oxford schreiben genauso verführerisch eingängige Songs.

Glass Animals ist schwer zu beschreiben: Wie schon ihre Landsmänner von Django Django oder alt-J treiben auch sie den Indie Rock in eine deutlich elektronischere Richtung. Doch wo alt-J mit ihren Einflüssen aus klassischer und mittelalterlicher Musik und Django Django sich nach eigenen Angaben zwischen „Hardcore Punk und Lorde“ bewegen, greifen Glass Animals auf smoothere Einflüsse zurück. Die schweren, pochenden Bässe sowie die sirrenden Synthesizer auf den beiden Alben „ZABA“ und „How to be a Human Being“ sind dem Trip Hop entliehen, während der Rhythmus auch in einem Hip Hop- oder R’n’B-Track nicht fehl am Platz wäre. Besonders die letzte Platte „How to be a Human Being“ wartet mit vielen schweißtreibenden Songs auf, die live wunderbar funktionieren sollten. Zusammengehalten werden diese von der über allem segelnden Stimme des Sängers Dave Bayley.

Auf Wikipedia wird die Band als „Indie-Rock-Band“ bezeichnet. Ja, sie spielen noch Gitarren, doch reine Rockmusik ist das eigentlich nicht mehr – eher eine Kommerzialisierung von elektronischer Tanzmusik, die sich gewaschen hat. Deswegen sind Glass Animals aber auch so gut: Sie klauen bei allen Genres das Beste, und machen daraus einen treibenden, vielseitigen Soundtrack. Wenn das Quartett live genau so sehr überzeugt wie auf ihren Alben, dann könnte das Konzert in der Muffathalle das Beste des Jahres werden.


Glass Animals // 28. April // 20.30 Uhr // Muffathalle // VVK 24 Euro zzgl. Gebühren, AK 29 Euro // Glass Animals unterstützt mit dem Verkauf der Tickets die Organisation War Child Canada. Pro Ticket wird 1 € an diese Organisation gespendet.
> Homepage > Facebook